Horst: „Ich kann mit dieser Frau nicht mehr arbeiten“ – Drehofer begrüßt erneute Kandidatur der „Großen Vorsitzenden“

633

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?! Die Konflikte der vergangenen Jahre sind vergessen. Wenn die Kanzlerin erneut als CDU-Vorsitzende kandidiert, wird Horst Seehofer wie gewohnt den Steigbügelhalter spielen.

❝Ich begrüße, dass Angela Merkel wieder für den CDU-Vorsitz kandidiert und werde alles dafür tun, dass wir in ruhigere Gewässer kommen.❞

Schon seit Jahren weisen wir immer wieder auf die maßlos überschätzte CSU hin, die auch nur einen kleinen Teil des Kanzlerin-Wahlvereins darstellt und werden stets bestätigt. Wer erinnert sich nicht an den theatralischen Auftritt des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten, als er mit enttäuschter Mimik vor laufenden Kameras die „Herrschaft des Unrechts“ anprangerte?

Auch die nachfolgenden (angeblichen) Streitigkeiten mit Merkel lassen erahnen, dass es sich dabei lediglich um perfekte Inszenierungen und Augenwischereien handelte – eine großartige schauspielerische Leistung, Herr Seehofer. Chapeau!

Die Pattex-Kanzlerin hatte in der vergangenen Woche erklärt, wie aus ihrer Sicht der CDU-Vorsitz und die Kanzlerschaft untrennbar und sie eine Kanzlerschaft über die komplette Legislaturperiode anstrebe. Somit ist ein noch längeres Leiden des bereits dahinsiechenden Landes vorprogrammiert. Die „Alternativlose“ denkt nicht im Traum daran, Deutschland aus ihrer Geiselhaft zu entlassen – und die gesamte Union wird sie dabei unterstützen!

Die Wähler in Bayern und Hessen haben in Kürze die Gelegenheit, den machtbesessenen, an ihren Stühlen klebenden Politdarstellern einen Denkzettel zu verpassen – machen Sie bitte regen Gebrauch davon!

Quelle: AfD

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments