Horror-Clowns in Bochum: Eine krumme Nase – Zwei „Südländer“ flüchtig

1
801

832Am 24. Oktober kam es im Bochumer Westpark an der Alleestraße zu einer Auseinandersetzung mit einem als Clown verkleideten Täter.

Ein 25-jähriger Bochumer überquerte gegen 20.30 Uhr die dortige Stahlbrücke und sah einen „Horror-Clown“ mit einem kleinen Hand-Beil auf sich zu laufen. Er stoppte den augenscheinlichen Angriff mit einem gezielten Faustschlag auf die Nase des über zwei Meter großen Angreifers. Dieser ging kurz zu Boden und riss sich aus einem Haltegriff des Bochumers. Dabei verrutschte die Clown-Maske und gab den Blick auf eine „ordentlich verschobene Nase“ frei. Der Clown stieß den 25-Jährigen gegen das Brückengeländer und flüchtete in den Park. Der noch nicht ermittelte Mann ist ungefähr 205 cm groß und von normaler Statur. Er trug eine bunte Clown-Maske mit roter Nase und offenem Mundschlitz. Die glücklicherweise nur leichten Verletzungen des Bochumers wurden im Krankenhaus behandelt.

Auch am 21. Oktober kam es, um 19.45 Uhr, im Bereich der Jahrhunderthalle zu einem Zwischenfall – allerdings mit zwei Clowns. Diese kamen im Bochumer Westpark schweigend auf zwei jugendliche Bochumer (16) zu. Einer hielt einen Gegenstand in der Hand, der Andere eine ausgeschaltete Kettensäge. Die Jungs rannten davon und riefen die „110“ zu Hilfe. Polizisten bestreiften und durchsuchten den Bereich der Jahrhunderthalle und des Westpark, trafen aber niemanden mehr an. Ein Täter ist von südländischem Aussehen und ungefähr 190 cm groß. Er hat schwarze, kurze Haare, einen Ziegenbart sowie eine schwarze Tätowierung am Hals (gespaltene Zunge). Der andere Täter ist ungefähr 175 cm groß.

Das Bochumer Innenstadtkommissariat (KK 31) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234/909-8110 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.

  • Roland

    Ich kaufe mir mal eine Clownsmaske & laufe mit einer Fackel in der Hand unterm brandenburger Tor durch, es dauert bestimmt nicht lange bis Renate Künast & Claudia Roth auf Facebook das Folgende posten:

    Naziclown inBerlin gesichtet, alle Traumatisierten sind jetzt noch traumatisierter & müssen noch intensiver betreut werden.