Herne: Messer, Schlagstock, Kopfnuss, Todesdrohung, Kabelbinder – Brutales Räubertrio überfällt Discounter

1333

In den Abendstunden des 20. August kommt es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf den Supermarkt an der Plutostraße 4 in Herne-Röhlinghausen.

Gegen 20 Uhr, also unmittelbar vor Ladenschluss, betreten drei Männer mit Mund-Nasen-Schutz das Geschäft.

Unter Vorhalt von Messern und einem Schlagstock drängen die Kriminellen die beiden männlichen Angestellten ins Büro und fordern sie auf, den Tresor zu öffnen.

Dieser Forderung wird durch eine Kopfnuss an einen der beiden Angestellten Nachdruck verliehen. Darüber hinaus drohen die Räuber in gebrochenem Deutsch damit, die Supermarktmitarbeiter umzubringen.

Anschließend fesseln die Täter die beiden Angestellten mit Kabelbindern, packen das Geld in einen Jutebeutel und flüchten damit zu Fuß in unbekannte Richtung.

Wenig später können sich die leicht verletzten Mitarbeiter befreien und die Polizei informieren. Auf eine ärztliche Behandlung verzichten sie zunächst.

Umgehend wird eine Fahndung nach dem Räubertrio, in die auch ein Hundeführer eingebunden ist, ausgelöst – bislang erfolglos.

Die drei Männer, augenscheinlich Südländer, sind zwischen 170 und 190 cm groß, und schlank. Der 170 cm große Täter trug einen schwarzen Pullover, eine dunkelblaue Jeanshose, eine schwarze Baseballkappe sowie eine blaue Mund-Nasen-Maske. Das Trio soll sich nach Angaben der Opfer in einer arabischen Sprache unterhalten haben.

Das ermittelnde Bochumer Fachkommissariat für Raubdelikte (KK 13) bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4135 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise von Zeugen.

4.9 9 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments