Heilbronn: „Ihr dürft hier nicht laufen, wir stechen euch ab“

4
1737

Heilbronn: Drei jugendlich aussehende, arabisch sprechende Männer stehen im Verdacht, am Samstagabend, gegen 18 Uhr, in der Heilbronner Eichgasse zwei dort entlang gehende 14 und 15 Jahre alte Jugendliche zunächst verbal bedroht und anschließend tätlich angegriffen zu haben. Hierbei soll zur Drohung auch ein schwarzes Messer eingesetzt worden sein. Mit den Worten „Ihr dürft hier nicht laufen, wir stechen euch ab“ sollen die drei Tatverdächtigen auf die beiden Spaziergänger zugegangen sein. Einer der Tatverdächtigen soll den 14-jährigen Geschädigten dann gepackt haben. Nachdem dieser sich losreißen konnte, griffen auch die zwei weiteren mutmaßlichen Täter ein und schlugen den 14-Jährigen zu Boden und dort auf ihn ein. Nachdem zwei der Tatverdächtigen von dem Jungen abließen, holte der dritte Angreifer ein schwarzes Messer aus der Umhängetasche und bedrohte den am Boden liegenden Jugendlichen. Erst als Passanten laut schrien und zur Hilfe eilten, sollen die Täter in Richtung Kirchbrunnenstraße geflüchtet sein.

Folgende Personenbeschreibungen der mutmaßlichen Täter liegen der Polizei vor. Der erste Tatverdächtige soll 17 bis 18 Jahre alt, circa 175 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug ein schwarzes Shirt, eine grüne Cargo-Hose und schwarze Schuhe. Seine schwarzen Haare waren zur Seite gegelt. Der Zweite soll 180 Zentimeter groß und ebenfalls circa 18 Jahre alt gewesen sein. Er hatte kurze schwarze Haare und trug ein dunkelblaues Shirt, dunkelblaue Jeans und eine goldene Uhr. Der dritte im Bunde und somit möglicher Messerträger wurde als ebenfalls 18 Jahre alt, ebenfalls um die 180 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte lange lockige Haare und trug einen weißen Trainingsanzug und weiße Schuhe. Zudem hatte er eine blaue Umhängetasche bei sich.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, zu melden.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja denen gehört demnächst ganz Deutschland wenn das so weiter geht und auf uns macht man dann die Hetzjagd….nur das intressiert Mama Merkel dann nicht…..

Fausti
Mitglied
Fausti

So ist es, denn die und ihre Mittäter sind bestens abgesichert und auch deren Familien. Da juckt es gar nicht, wenn Deutsche verfolgt und bedroht und sogar erstochen werden.

Bingo
Mitglied
Bingo

Was ist denn in der „Heilbronner Eichgasse“, eine neue Moschee ?
Sind die jetzt völlig durchgeknallt ?

obo
Mitglied
obo

Das waren betimmt die künftigen Angestellte vom Bundesverkehrsministerium .Die haben schon mal für die Mautkontrolle geübt. Man muß doch nicht immer alles so verbissen sehen und etwas Verständnis aufbringen.Diese jungen Schmuckstücke wollen doch nur spielen und gute Fachkräfte werden.