Hat das Hühnchen nicht geschmeckt? – Afghane und Kumpel würgen und schlagen mit Holzbrett KFC Mitarbeiter

1540
Sichergestelltes Tatmittel (Holzbrett). Foto: Bundespolizei

Hamburg: Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei wurden zwei Mitarbeiter (m.42,m.49) eines Schnellrestaurants (KFC) im Hamburger Hauptbahnhof am 13.04.2017 gegen 18.30 Uhr von einem Mann (m.46) attackiert.

Zuvor soll der Beschuldigte in dem Schnellrestaurant gemeinsam mit seinem Begleiter (m.25) die Mitarbeiter massiv beleidigt und bedroht haben. Im weiteren Verlauf wurden die Männer aufgefordert die Lokalität umgehend zu verlassen. Laut Zeugenaussagen quittierte einer der Beschuldigten (m.46) die Aufforderung mit körperlichen Angriffen gegen die beiden Mitarbeiter.

Der Beschuldigte würgte einen Mitarbeiter (m.49) am Hals und schlug auf einen weiteren Mitarbeiter (m.42) mehrfach mit einem Holzbrett (siehe Foto) ein. Der Geschädigte erlitt erhebliche Hämatome an den Armen.

Alarmierte Bundespolizisten konnten die beiden Tatverdächtigen am Ausgang zum Hauptbahnhof feststellen. Gegen die afghanischen und „deutschen Staatsangehörigen“ wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an und werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments