Hann. Münden: Flüchtlinge greifen polnische Fussballfans mit Metallstangen und Zaunlatten an

0
698

HANN. MÜNDEN (jk) – Auf der Wilhelmshäuser Straße in der Nähe der ESSO- Tankstelle ist es nach ersten vorliegenden Informationen am Sonntagabend (12.06.16) gegen 21.35 Uhr aus bislang noch ungeklärten Motiven zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden und einer Gruppe unbekannter Männer gekommen. Bei letzteren soll es sich mutmaßlich um Polen gehandelt haben. Ob jemand bei den gegenseitigen Übergriffen verletzt wurde, ist zurzeit noch unbekannt. Die Polizei Hann. Münden hat die Ermittlungen zu den Geschehnissen aufgenommen.

Sofort nach Eingang der ersten Mitteilung über eine größere Schlägerei forderten die Beamten weitere Funkstreifenwagen aus Göttingen zur Unterstützung an. Insgesamt waren 15 Beamte und zwei Diensthundeführer im Einsatz. Bei Eintreffen vor Ort stellte sich die Situation aufgrund der Vielzahl der angetroffenen Personen und der ersten erlangten Schilderungen sehr unübersichtlich dar.

Die involvierte Männergruppe hatte sich außerdem bereits entfernt und konnte auch im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Zumindest einer der Männer, so Zeugen, soll alkoholisiert gewesen sein und eine polnische Nationalflagge mitgeführt haben. Aufgrund dieser Information könnte es sich bei ihnen um EM-Fußballfans gehandelt haben.

Während der anschließenden Auseinandersetzung sollen die Asylsuchenden u. a. mit Metallstangen und Zaunlatten auf die Gruppe losgegangen sein und auch ihre Fahrräder in deren Richtung geworfen haben, so Zeugen. Der Verkehr auf der Wilhelmshäuser Straße kam infolge dessen kurzfristig zum Erliegen.

Im weiteren Verlauf ist es nach derzeitigen Ermittlungen im Stadtteil Neumünden u. a. beim Durchqueren von Gärten auch zu diversen Sachbeschädigungen gekommen. Die diesbezüglichen Ermittlungen laufen.

Die Polizei stellte im Nahbereich des Vorfallsortes die Personalien von neun vermutlich in die Übergriffe verwickelten Asylsuchenden im Alter von 15 bis 17 Jahren fest und beschlagnahmte mutmaßliche Schlagwerkzeuge (Metallstangen, Zaunlatten). Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen bzw. in die Obhut der Jugendhilfe Südniedersachsen übergeben.

Die weiteren Ermittlungen sowohl zum Auslöser der Auseinandersetzung als auch zum genauen Tathergang pp. dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hann. Münden unter Telefon 05541/9510 entgegen.

loading...