Hamburg: Zitterpartie für die Liberalen – Stimmen von Grünen und FDP falsch zugeordnet?

957
Symbolbild

Eine mögliche Verwechslung bei der Stimmerfassung im Wahlbezirk Hamburg-Langenhorn könnte den knappen Einzug der FDP in die Bürgerschaft infrage stellen. In einem Wahllokal kam die FDP nach der vereinfachten Auszählung am Sonntagabend auf 22,4 Prozent, die Grünen hingegen nur auf 5,1 Prozent.

Bei der Hamburg-Wahl liegt derzeit die FDP punktgenau bei 5 Prozent und muss durch eine erneute Stimmenauszählung um den Wiedereinzug bangen. Das Bangen erinnert an die LTW  Thüringen 2019, die Mövenpick-Partei schaffte mit „5 Prozent“ geradeso den Einzug in den Landtag und musste wegen des Vorwurfs einer möglichen Wahlfälschung zittern, letztendlich schafften die Liberalen den Sprung ins Parlament und damit an die Futtertröge.

[…] Durch eine mögliche Verwechslung bei der Auszählung muss die FDP weiter um den Einzug in die Bürgerschaft zittern. Im Wahlbezirk Hamburg-Langenhorn kam die FDP nach der vereinfachten Auszählung am Sonntagabend auf 22,4 Prozent, die Grünen hingegen nur auf 5,1 Prozent. Hamburg weit war das Ergebnis umgekehrt ausgefallen.

„Auffällig ist das auf jeden Fall“, sagte Landeswahlleiter Oliver Rudolf der Deutschen Presse-Agentur. „Den Hinweis, dass es eine Auffälligkeit gibt, habe ich auch schon weitergegeben.“

Sollte die Verwechslung sich bewahrheiten, würden den Liberalen 423 Stimmen entfallen. Nach vorläufigen Zahlen sind sie aber nur 121 Stimmen über der Fünf-Prozent-Hürde. Alle Stimmen würden am Montag aber ohnehin erneut ausgezählt, sodass ein Irrtum dann auch festgestellt würde. […] Quelle: Bild.de

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments