Hamburg: Türke fordert mit Messer Bargeld – Opfer wehrt sich mit Ast

1121

Tatzeit: 02.04.2018, 01:30 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Mannesallee

Beamte des Polizeikommissariats 44 nahmen vergangene Nacht einen 29-Jährigen Türken vorläufig fest, nachdem er versucht hatte, einen 35-jährigen Passanten zu überfallen. Die Ermittlungen übernahm das für die Region Harburg zuständige Raubdezernat (LKA 183).

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen sprach der 29-Jährige den 35-jährigen Passanten in der Mannesallee an und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als der Geschädigte dieses verweigerte verstärkte der Täter den Nachdruck seiner Forderung durch den Vorhalt eines Messers.

Der Passant hob hierauf einen Ast auf, um sich damit zur Wehr zu setzen. Anschließend kam es zu einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung, bei welcher der Geschädigte zwei Mobiltelefone verlor. Der Täter hob diese auf und flüchtete dann in Richtung Fährstraße.

Anschließend begab sich der Geschädigte zwecks Anzeigenerstattung zum Polizeikommissariat 44. Aufgrund der Personenbeschreibung wurde der Täter im Rahmen einer Sofortfahndung durch Zivilfahnder angetroffen und vorläufig festgenommen.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Täter außerdem für einen in derselben Nacht begangenen Einbruch in der Fährstraße in Betracht kommt.

Der 29-Jährige führte Einbruchswerkzeug mit, welches sichergestellt wurde.

Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 29-jährige einem Haftrichter zugeführt.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments