Hamburg: 9-Jährige auf Nachhauseweg sexuell missbraucht – Täter hat südländisches Aussehen

9
1707

Tatzeit: 23.04.2019, 15:40 Uhr Tatort: Hamburg-Hausbruch – Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Täter, der gestern Nachmittag in Hausbruch sexuelle Handlungen an einem neunjährigen Mädchen vorgenommen haben soll.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr das Mädchen mit dem Fahrrad von der Schule nach Hause und stieg aufgrund eines Anstiegs zwischenzeitlich vom Rad ab. Der Täter soll ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs gewesen sein. Er fuhr zeitweise neben der Neunjährigen her. Wie auch das Mädchen soll er vom Fahrrad abgestiegen sein und im weiteren Verlauf sexuelle Handlungen an der Neunjährigen vorgenommen haben. Das Mädchen ist danach davon gelaufen, der Täter mit seinem Fahrrad geflüchtet. Die Eltern alarmierten schließlich die Polizei.

Im Rahmen der mit mehreren Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Er wird wie folgt beschrieben:

– männlich – „südländisches“ Erscheinungsbild – etwa 25 bis 30 Jahre alt – sprach akzentfrei Deutsch – trug unter anderem eine Jeans und ein schwarzes Basecap – fuhr ein Mountainbike mit grün-blauem Rahmen

Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mischa
Mitglied
Mischa

Wahrscheinlich hat der schon einen BRD-Dreckspaß durch seine Eltern. Die Eltern des Mädchens sind absolut zu verachten. Jeder weiß um die Gefährlichkeit von Merkels Fachkräften. Wie kann ein Mensch in der BRD heute seine kleine Tochter ALLEIN zur Schule schicken? Sogar die Russen schicken ihre Kinder nur in der Gruppe zur Schule, da auch sie wissen, daß diese Islamistenbrut vor nichts zurückschreckt!

obo
Mitglied
obo

Mischa, bei aller Freundschaft, aber warum sind die Eltern des Mädchen zu verachten?Nicht alle Elternteile, sind möglicherweise in der Lage, ihre Kinder zur Schule zu bringen ,oder abzuholen. Hamburg ist ein teures Pflaster und um Miete Lebenshaltungskosten und anderes bezahlen zu können, sind bei vielen Familien, beide Elternteile gezwungen,zum Lebensunterhalt beizutragen. Zu verachten , sind jene,welche solchen gesellschaftlichen A*******in unser Land gelassen haben und sollte man diesem Verbrcher habhaft werden, diesen mit milden Strafen wieder auf die Bürger loslässt.Ich hoffe, die Kleine, wird dieses Trauma, mit einem Traumatisierten überwinden können.

Nyah
Mitglied
Nyah

Man kann doch auch nicht die Kinder ständig beaufsichtigen. Gerade weil alles so teuer ist, müssen ja oft auch viele den ganzen Tag arbeiten. Ein Hort kann sich kaum jemand leisten. Der Staat , der uns nicht schützt und unsere Gäste die sich daneben benehmen sind zu verachten. Wie soll ein Kind da noch lernen selbständig zu handeln und zu sein. Da verachten sie die völlig falschen….es kann doch nicht sein, das ich das Recht nicht mehr habe unversehrt raus zu gehn, egal ob Kind oder Erwachsen

NinoSiegburg
Mitglied
NinoSiegburg

Dankschreiben für diese Bereicherung bitte an Fr. Merkel

Hoppler1955
Mitglied
Hoppler1955

Ich kann Deine Wut verstehen, aber man sollte nicht die Eltern verteufeln. Das es in unserem Land soweit gekommen ist, sind andere Schuld.Denen müsste man den A…. aufreissen,sorry, bis zu Anschlag. Ich kann mich noch daran erinnern, das maneine Kinder morgens unbeschwert in die Schule und zum spielen nach draussen schicken konnte. Und ich sehne mich mehr als andere in diese Zeit zurück. Wie ich schon so oft geschrieben habe, nehmt kein Blatt mehr vor den Mund. Versucht jeden Schlafmichel zu wecken. Duckt Euch nicht mehr weg, steht auf verdammt nochmal. Wir sind es unseren Kindern und unserm Deutschland schuldig.… Weiterlesen »

Stasiopfer_in_USA
Mitglied
Stasiopfer_in_USA

Wenn man sich vorstellt, dass man noch vor 25 unbeschadet als Kind zur Schule gehen konnte….Aber wenn Ihr nicht sofort aus den Sessel springt!!!!!!! Auf der anderen Seite, meine Kameraden und ich vergeuden nur Zeit in Foren. Es passiert is nichts! Far nichts.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Sicher sollte heute jeder über die Gefahren für Frauen / Mädchen informiert sein. Aber klar sollte auch sein, niemand kann seine Kinder 24 Stunden pro Tag „überwachen“. Und um 15.40 Uhr auf dem Schulweg wird das eh oft unmöglich sein. Eltern bei der Arbeit oder sonst wo. Natürlich schlimm, dass solche Dreckhammel jetzt schon mitten am Tag ihr Unwesen treiben. Aber da sie kaum was zu befürchten haben (traumatisiert, haftempfindlich), geht das eben. Mein Zorn gilt den Politikern, die diese Situation herbeigeführt haben.

docsavage
Mitglied
docsavage

Bin mal gespannt, wenn diese ***** damit anfangen, Babys aus Kinderwagen zu holen. Früher -oder doch noch gar nicht so lange her- wurden Solche KINDERSCHÄNDER genannt, sind auch nach langen Knastaufenthalten des Lebens nicht mehr froh geworden und mussten VERDIENT einen Spießrutenlauf nach dem anderen über sich ergehen lassen ! Und jetzt ? Sind sie halt da…. Personalien feststellen, wieder auf freien Fuß setzen. Bedauerlicher Einzelfall. Fertig. – – Fr. Barley: DAS IST IHR JOB !!!! Ich wünsche dieser Frau, dass es mal jemanden trifft, der ihr nahe steht, vielleicht wacht „man“ ja in diesem Leben doch noch mal auf!

Fausti
Mitglied
Fausti

Die schrecken doch vor nichts und niemanden zurück. Da kann man als Mädchen oder Frau 8 oder 80 sein, keiner ist hier mehr sicher. Und einer Frau Barley wird das am Hintern vorbei gehen. Denen ihre Leute sind bestimmt bestens gesichert.