Hallervorden bei „Maischberger“: Scholz ist ein Trojanisches Pferd

3067

Der bekannte Kabarettist und Schauspieler Dieter Hallervorden war gestern Gast bei der Sendung „Maischberger“. 2020 klagte der 86-Jährige gegen die coronabedingte Schließung seines Schlosspark-Theaters in Berlin und machte auf die prekäre Lage von Künstlern aufmerksam. Wie blickt der Kult-Komiker nun auf die kurz bevorstehende Bundestagswahl?

Ab Minute 6:36: Hallervorden hat ein sehr realistischen Blick auf Olaf Schulz und den linken Flügel der SPD, er hält Scholz für eine Trojanisches Pferd und Esken, sollte sie Bundesverteidigungsministerin werden, für abschreckend genug. Für Hallervorden wäre es auch schwer zu ertagen, wenn auch die Partei, die ihre Ur-Wurzeln in der SED hat, unter der er so viel zu leiden hatte, sollte die jetzt mit ihren sechs Prozent die Regierung mitbestimmen.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram