Haben wir nicht schon genug? Maas stellt Italien die Aufnahme von Bootsmigranten in Aussicht

1421

Heiko Maas schreitet zum Überhumanisten voran, zwar hat er als Außenminister keine Zuständigkeit, aber das hält ihn nicht davon ab, Italien eine Zusage für die Abnahme von „Flüchtlingen“ in Aussicht zu stellen, in der Hoffnung, dass noch weitere EU-Mitgliedsländer mitziehen.

Derzeit ist Deutschland das einzige EU-Mitgliedsland und wird es wohl auch bleiben, das sich für eine Übernahme von Migranten bereit erklärt, die illegal auf Lampedusa angekommen sind, darunter Versorgungssuchende aus Afrika und sogar aus Bangladesch. Eine konkrete Zahl von „Flüchtlingen“ nannte Maas nicht, das ist auch nicht nötig, weil der Rest halt etwas später auf Umwegen sich nach Deutschland aufmacht.

Welt.de:

Bundesaußenminister Heiko Maas hat Italien die Aufnahme von Flüchtlingen in Aussicht gestellt, die nun wieder verstärkt aus Afrika über das Mittelmeer kommen. „Italien darf hier mit dieser Frage nicht alleingelassen werden“, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch nach einem Gespräch mit seinem italienischen Amtskollegen Luigi Di Maio in Rom.

„Deutschland hat sich in der Vergangenheit bereits an der Verteilung von Schutzsuchenden beteiligt, und wir werden das auch zukünftig so machen“, so Maas.

Eine konkrete Zahl von Flüchtlingen, die Deutschland aufzunehmen bereit wäre, nannte Maas nicht. Man werde in der Bundesregierung insbesondere mit dem Innenministerium klären, welche Konsequenzen es habe, wenn die Flüchtlingszahlen weiter steigen.

Die Regierung in Rom ist bemüht, von anderen EU-Staaten eine Zusage für die Übernahme von Bootsmigranten zu bekommen. Bis zum Mittwochnachmittag hatte sich nach Angaben der EU-Kommission jedoch kein Land dazu bereit erklärt.

 

3.3 7 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments