Habecks neue Parole: Unternehmer sollen „Ärmel hochkrempeln“

444

Der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck, der bisher nicht unbedingt durch übermäßige Fachkenntnis auffiel, fordert nun von Unternehmern, die sollen doch die „Ärmel hochkrempeln“ und so etwas wie „Standortpatriotismus“ zeigen. Bei den Folgen seiner eigenen Politik und den Fehlern der Ampel zeigte er sich allerdings verhalten und schob andere Gründe vor.

Der Umbau in Deutschland geht nicht so wie von den Polit-Eliten erwünscht voran und die Wirtschaft stagniert. Grund genug für den grünen Wirtschaftsminister Robert Habeck etwas „Standortpatriotismus“ zu fordern, damit es irgendwie weitergehen kann. Durchaus ungewohnt für einen grünen Minister, der früher einmal schrieb: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Weiterlesen auf Der Status.at

2 4 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
D2-W2
D2-W2 (@d2w2)

Kann man nicht eine staatliche Auszeichnung aus DDR-Zeiten dafür wiederbeleben?
Ein Unternehmerorden für Schweiß, Fleiß und Einsatz zur Erfüllung des Plansolls?
Mit namentlicher Erwähnung in den Funke Systemmedien und der Tagesschau.

Habeck kann mit dem Vaterland zwar nichts anfangen, aber das käme seiner Vorstellung von sozialistischer Führung doch entgegen. Bin zwar kein DDR-ler, aber es muß eine unvergessliche Erfahrung gewesen sein, nach der sich die Demonstranten vom letzten Sonntag zurückksehnen. FCK AfD, dafür gebt ihnen den Sozialismus.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate her von D2-W2