Grundschulen in NRW: Deutsche Kinder sollen Türkisch anstatt Englisch lernen

8
1330
Symbolbild

Deutsche Kinder in den Grundschulen in NRW sollen sich anpassen und die Sprachen von Migrantenkindern erlernen. So sieht also die Integration aus, nicht jene die in Deutschland einwanderten sollen sich anstrengen, sondern die Einheimischen. Eigentlich ist Englisch neben Deutsch in unserem Wirtschafts- und Kulturbereich und bezüglich der „Globalisierung“ sicher nötiger als Türkisch, aber wer auch immer plant Türkisch als zukünftige Amtssprache einzuführen, für den oder die ist der vorgeschlagene Weg vermutlich der richtige.

Bundesdeutsche Zeitung.de vom 8.2.2019:

Der Vorsitzende des Landesintegrationsrats, Tayfun Keltek, spricht sich dafür aus, an Grundschulen mehr Türkisch, Polnisch und Russisch zu unterrichten. „Ich bin dafür, den Englisch-Unterricht an Grundschulen ganz abzuschaffen – nicht nur in den ersten beiden Schuljahren. Am besten würden Fremdsprachen erlernt, wenn sie von Muttersprachlern vermittelt würden“, sagte Keltek dem Kölner Stadt-Anzeiger. „Etwa ein Drittel aller Kinder in NRW hat einen Migrationshintergrund. Sie sprechen zum Beispiel türkisch, russisch, polnisch.

Für die deutschen Kinder wäre es einfacher, sie würden diese Sprachen erlernen. Und die Kinder mit Migrationshintergrund hätten mehr Zeit, sich auf das Deutsche zu konzentrieren“, fügte Keltek hinzu. In Köln hätten 50 Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund. „Sie wachsen zweisprachig auf. Es wäre besser, die Kenntnisse in der Muttersprache und in Deutsch zu vertiefen, dann fällt ihnen später auch das Englische leichter“, sagte Keltek.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
docsavage
Mitglied
docsavage

Ja vielen Dank Fr. Merkel – das kommt nun davon, wenn zuviel von diesem „integrationswilligen“ Pack hier eingenistet ist ! Jetzt sollen unsere Kinder noch deren Gefasel lernen ? Antwort: Stinkefinger!! Lernt ihr erst mal vernünftig deutsch – denn das ist die Amtssprache hier und nix anderes !! Das beste Beispiel für die „Lernwilligkeit“ des o.g. Klientels ist diese Türkentrulla aus Solingen, deren Macker den NSUlern zum Opfer gefallen ist. Die war ja sehr publikumswirksam bei Mama Murkel zu Gast, ist nach eigenen Angaben seit 35 (!!!) Jahren hier und benötigt immer noch einen Übersetzer – spricht also KEIN Wort… Weiterlesen »

BB
Mitglied
BB

Lernt deutsch oder geht nach Hause.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

„Etwa ein Drittel aller Kinder in NRW hat einen Migrationshintergrund. Sie sprechen zum Beispiel türkisch, russisch, polnisch.
=====================================
Dann wäre es sinnvoll, wenn sie Deutsch lernen würden.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

OT:
AfD klagt erfolgreich gegen Stadt Münster
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/afd-klagt-gegen-stadt-muenster-100.html

Einfluss auf politische Willensbildung……. Reschke, Slomka, Will usw.
Kann nur noch lachen. Endlose AFD-Hetze!

Nachdenken
Mitglied
Nachdenken

Das Deutschlernen hat schon viel früher zu beginnen. Englisch ist Weltsprache, nicht die Sprache der Türken oder der Polen. Englisch ist mittlerweile die Sprache der Wissenschaft. Fachzeitungen werden meist in Englisch publiziert. Englisch ist nicht schwer zu erlernen.

obo
Mitglied
obo

Ist doch schon wieder mal wie in der DDR. Wir waren auch von den Russen besetzt und mußten deren Spracher wiederwillig lernen. Nur heute sind die Besetzer,Nachfahren von illegal hiergebliebenen Gastarbeitern und später Millionen von eingedrungenen Nachfolgern aus der Türkei. Wieviele von den haben sich über Generationen , bis heute nicht hier intergriert. Das einzige was die von Deutschland angenommen haben, ist das Geld und für die Ausnutzung persönlicher Vorteile, die deutsche Staatsbürgerschaft zu ihre türkischen.NRW war schon unter einer Soziregierung ziemlich bescheuert,aber das hat sich mit dem Laschet und einer CDU-Regierung auch kein bischen geändert.Der Karren Deutschland ist noch… Weiterlesen »

Paddington4450
Mitglied
Paddington4450

Dem Unsinn kann ein Riegel geschoben werden. Sperrt denen auf der Tastatur das „ü“ und das „ö“ und Gut ist!

maja1112
Mitglied
maja1112

Absolut indiskutabel dieser Vorschlag. Wo spricht man Türkisch, in der Türkei, nicht in der BRD. Deutsch ist immer noch Amtssprache. So und wo spricht man englisch. Da gibt es so viele Länder, die kann man gar nicht alle aufzählen. Wir wollen in die Zukunft, nicht zurück in die Steinzeit.