Grüne völlig gaga: Aufnahme weiterer Migranten aus Griechenland/Bosnien – Familiennachzug ausbauen

1889
Symbolbild – Migrantenlager Vučjak der Stadt Bihać in Bosnien

Die Grünen drängen auf einen Ausstieg aus dem EU-Türkei-Abkommen. Luise Amtsberg, die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion: Diese asylrechtswidrige Vereinbarung muss sofort beendet werden. Zudem forderte die Grünen-Bundestagsfraktion die Bundesregierung auf, weitere der derzeit in Griechenland oder Bosnien befindlichen Migranten und Flüchtlinge aufzunehmen und den Familiennachzug auszubauen.

Die Kobold-Partei fühlt sich in der Aufnahmebegeisterungsblase besonders wohl und bekommt den Hals „von geschenkten Menschen“ nicht voll, obwohl wöchentlich Migranten aus Griechenland eingeflogen werden und monatlich rund 1.000 Wirtschaftsmigranten aus Griechenland auf eigene Faust ins deutsche Sozialparadies einreisen, und nicht zu vergessen, die Umsiedlungsprogramme und obendrein die täglich illegalen Einreisen von weiteren Kulturfremden, die aus Bosnien, Italien oder Spanien kommen.

Obwohl Deutschland wahrhaftig genug Probleme und bereits dauerhafte Kosten durch die einsame Entscheidung Merkels hat, möchten die Grünen weiterhin die grenzenlose Aufnahme forcieren, sie wollen den hiesigen Steuerzahlern nicht nur reichlich knechten und weitere Versorgungs-, Unterhalts- und Integrationskosten aufbürden, sondern Deutschland bis zur Unkenntlichkeit verändern und maximalen Schaden anrichten.

Wer die Grünen wählt, der hat zwar eh schon den Realitätsbezug verloren, entscheidet sich aber für die Fortsetzung von Merkels Politik und den Weitergang der Zerstörung dieses Landes, das betrifft z.B. nicht nur die unbezahlbare Energie, sondern auch die Flutung mit noch mehr Kulturfremden und das Zurückdrängen der Einheimischen.

4.8 17 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments