Gottfried Curio in Berlin-Neukölln: Apocalypse now

1598

Wer Multikulti-Träumereien hat, sollte nach Neukölln schauen: dort offenbart sich die quietschebunte Utopie als realer Alptraum. Der Migrantenanteil liegt bei über 50%, in etlichen Schulen hat schon über 90% der Kinder eine nichtdeutsche Herkunft. Unterricht ist nicht mehr möglich, Mobbing von Juden und Christen alltäglich. Die jetzigen Verhältnisse in Neukölln sind eine Zeitreise in ein Deutschland im Jahre 2040: hohe Kriminalität, Verlust der inneren Sicherheit, große Arbeitslosenquote, von Clans beherrschte Straßen, Verwahrlosung und Vermüllung des öffentlichen Raumes, Zwangs- und Vielehe, Rechtsprechung gemäß der Scharia. Angesichts von Neukölln kann man nur ausrufen: jetzt wird es uns aber zu bunt!
Rede beim Bürgerdialog in Berlin-Neukölln am 18.1.2020.


Loading...
Benachrichtige mich zu: