Gerettet ist nicht genug! 152 Migranten weigern sich, auf Kreta an Land zu gehen

9305
Frachtschiff „Aristophanes“

Das Frachtschiff „Aristophanes“ steuerte einen nicht gewünschten „sicheren Hafen“ an, um die im Mittelmeer aufgesammelten 152 Migranten an Land bringen zu können. Die 152 Gäste weigern sich von Bord und auf Kreta an Land zu gehen, womöglich hat man auf eine Mittelmeerrundfahrt gehofft, zumindest auf den Fährdienst zwischen Griechenland und Italien, um schneller das anvisierte Ziel zu erreichen.

[…] Im Hafen von Paleochora in Chania liegt das Schiff mit den 152 Migranten, das am Abend von der Küstenwache im Seegebiet 70 Seemeilen südwestlich der Insel Schiza in Messinia gefunden wurde.

Es handelt sich um 81 Männer, 23 Frauen und 48 Kinder und Jugendliche verschiedener Nationalitäten, darunter Kurden, Afghanen, Iraker und andere.

Derzeit laufen Verhandlungen zwischen den Hafenbehörden und den Flüchtlingen, damit das unter der Flagge der Marshallinseln fahrende Frachtschiff „Aristophanes“, das nach Ägypten fährt, im Hafen anlegen kann und die Flüchtlinge von Bord gehen können.

Die 152 Personen, die sich auf einem wasserführenden Holzboot befanden, wollen nicht von Bord gehen, da sie ihre Abschiebung fürchten. […] Quelle: politikakritis.gr

Folgt Politikstube auch auf: Telegram