Gerald Grosz: Frau Merkel, Ihre Politik der Spaltung begünstigt Gewalt und Radikalisierung

780

Und wieder beklagt Deutschland Tote. Der fürchterliche Anschlag auf eine Synagoge reiht sich in die inhumane Widerwärtigkeit des bereits Bekannten ein und ist in dieser Dimension zweifelsohne eine Schande für Deutschland. Limburg, Halle – die blutige Spur der deutschen Gewaltfälle setzt sich fort. Nur die Erkenntnis, ob dieser tödlichen Gefahr für unsere Gesellschaft, setzt sich nicht durch. Die Gewalt in unserer Mitte, das Gift für unseren Frieden, sähen politische Vertuscher und Verharmloser, ideologische Begünstiger, religiöse Terroristen und rechte wie linke Extremisten und Fanatiker gleichermaßen. Weil einige wenige nach wie vor das Intolerante tolerieren, werden viele in Angst und Panik versetzt, ihres Grundrechtes auf Sicherheit, Recht und Ordnung beraubt. Weil einige wenige das Unintegrierbare integrieren wollen, sterben Menschen. Weil einige wenige es schaffen wollen, schaffen sich viele ab. Weil eine religiöse oder ideologische Minderheit zu Gewalt greift, endet die sichere Lebensexistenz der demokratischen Mehrheit. Auch wenn einige wenige bagatellisieren, so ist der Verlust einer sicheren, offenen Existenz für viele dramatisch spürbar.

Halle, Limburg, Berlin, Freiburg, Stuttgart, Frankfurt, Chemnitz und all die vielen Städte Deutschlands, zu traurigen Gedenkorten des alltäglichen Einzelfalls, ideologischer oder religiöser Attentate verkommen. Weil die politische Führung zu hilflosen Beobachtern der eigenen sinnlosen Politik der hohlen Phrasen wurde, radikalisieren sich alle Ränder der Gesellschaft. Weil die Politik nicht entschieden und entschlossen lenkt, sondern fahrlässig geschehen lässt, wandelt sich das Unrechtsgefühl auf allen Seiten in Radikalität und schlussendlich in eine verbrecherische Herrschaft der Gesetzlosigkeit. Aktion, Reaktion und die Spirale der Gewalt heizt sich weiter an. Nein, Frau Merkel! Niemand behauptet, dass Sie Gewalt initiieren aber jeder behauptet zurecht, dass Ihre Politik der Spaltung Gewalt und Unrecht, das motivierte Verbrechen an Leib und Leben Unschuldiger begünstigt. Und egal von welcher Seite die Gewalt kommt, welche geografische, religiöse oder ideologische Herkunft diese Gewalt hat, interessiert die umgekommen Opfer recht wenig. Willy Brandt sagte einst: „Wer Unrecht lange geschehen läßt, bahnt dem nächsten den Weg.“


Loading...
Benachrichtige mich zu: