Gerald Grosz: Die falsche Toleranz kostet Menschenleben

4
1150

Ich bin es mittlerweile leid, jede Woche ein neues Opfer der exzessiven Gewalt innerhalb unserer Gesellschaft zu betrauern. Ich habe es schlichtweg satt, die immer wiederkehrenden Stehsätze des geheuchelten Bedauerns der Meinungsmacher in Zeitungen zu lesen. Ich kann die Krokodilstränen jener nicht mehr sehen, die ihre Augen jahrelang vor der Realität verschlossen haben, deren Negieren der Tatsachen nur Tod und Trauer über uns gebracht hat, deren ideologische Verblendung die Spaltung unserer Zivilisation bedeutet. Ich kann die Rufe nach einem Mehr an Integration nicht mehr fassen, denn ich muss Mörder, Gewalttäter, Extremisten und Vergewaltiger nicht integrieren! Die jüngste Tragödie in Dornbirn, der Tod eines 49-jährigen Beamten beweist doch einmal mehr: Der Untergang unserer Gesellschaft manifestiert sich in der dramatischen Dummheit, die sich hinter der bröckelnden Fassade einer falschen Toleranz versteckt. Das unverbrüchliche Menschenrecht auf Leben, Friede und Sicherheit des Einzelnen wird zugunsten eines abstrakten Menschrechts auf „Asyl für Alle“ geopfert. Der vorgebliche und noble Humanismus, die moralische Selbstüberhöhung zur Befriedung schlechten Gewissens einiger alternativer Zeitgenossen kostet in Wahrheit das Leben schutzlos Ausgelieferter. Ein EU-Grundrecht auf Asyl eines Gewalttäters verdient in diesem Sinne das Wort Recht nicht mehr, geschweige denn hat es nur irgendeinen moralischen Anspruch auf Wirksamkeit. Ein Asylwerber, der vorgeblich vor der Gewalt, der Gesetzlosigkeit und der Repression aus seinem Heimatland flieht aber hier seinerseits Gewalt, Repression und Gesetzlosigkeit an uns und unschuldigen Opfern ausübt, dessen Fluchtgründe sind erloschen, er hat sein Gast- und Asylrecht in der Sekunde verwirkt. Seine Abschiebung in sein Herkunftsland darf durch keine Charta oder Konvention behindert werden. Denn unsere humanitäre Großzügigkeit kann nicht bedeuten, dass wir uns den Krieg, die Gewalt und den Tod ins Land holen. Hunderte Mitmenschen, die bereits einen sinnlosen Tod sterben mussten, mahnen uns. Seit wenigen Tagen auch ein 49-jähriges Opfer aus Vorarlberg.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BB
Mitglied
BB

Der Mann hat vollkommen recht!, nur verfolgen die Politiker einen anderen Plan, nämlich die Umvolkung!
Wäre es nicht so, würden alle zugewanderten Verbrecher des Landes verwiesen!
Die Umsetzung des Migrationspaktes wird alles noch viel schlimmer machen….

FX9799
Mitglied
FX9799

Stimmt absolut.
Nur haben wir das Problem, daß 95% der Wähler das so wollen.
Nichtwähler nicht vergessen, die wollen das auch.
Bei den einen aus Dummheit, den anderen aus Gleichgültigkeit, etc

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Die Europäer sind in der Mehrheit immer noch dafür. Also bekommen sie, was sie bestellt haben. Mein Mitgefühl hält sich schon längst in Grenzen bzw. ist kaum noch vorhanden. Schlimm ist nur, dass es sehr viele junge Menschen trifft, die gar keine Chance auf ein Leben bekommen nur wegen dem Bodensatz der Spezies Mensch, der die künftigen Erdlinge zeugen und stellen soll.

deusvult
Mitglied
deusvult

Genau das ist doch gewollt, der Deutsche soll schon seit lange vor dem ersten Weltkrieg vernichtet werden. Mit den charakter- und gehirngewaschenen rest- und selbshassdeutschen Klatsch-und Mitleid-Teenies, die für jeden Vergewaltiger auf die Straße gehen, für einen Obdachlosen jedoch nicht, ist dieses Land in seinem Suizid schon erheblich weiter gekommen.

Und wie erbärmlich youtube dieses Video schon einschränkt. Davon hätten Stalin und Hitler nur träumen können. 1984 ist schon lange Realität, gerade historisch.