„Geduldeter Asylbewerber“ – Dresden: Eritreer drohte, Kind zu schlachten

1920

Mal wieder ein „Asylbewerber“, diesmal ein geduldeter Eritreer, der sich immer noch in Deutschland dank x-beliebiger Abschiebungshindernisse aufhalten darf und seine kriminelle Energie entfalten kann. Nun folgt bereits die zweite Anklage für den Schutzsuchenden, der einen Schutzbefohlenen bedrohte.

Bild.de:

Für die Polizei ist der Eritreer Ismail S. (26) kein Unbekannter. Schon im März 2018 hatte er eine Frau in der Neustadt sexuell belästigt, ihr eine Bierflasche in Gesicht geschlagen. Sein Opfer verlor einen Zahn. Er bekam acht Monate Haft auf Bewährung. Und auch Geldstrafen wegen Diebstahl, Schwarzfahren und Drogenbesitz gesellen sich dazu.

Jetzt erhob die Staatsanwaltschaft Dresden erneut Anklage gegen den geduldeten Asylbewerber wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung nach einem mutmaßlichen Messer-Angriff.

Konkret soll der Eritreer am 28. Juni gegen 21.15 Uhr auf einem Parkplatz am Gorbitz Center erst gegenüber einem Kind „Ich schlachte dich!“, gesagt haben. Dabei soll er eine Geste gezeigt haben, „als ob er einem Opfer die Kehle durchtrenne“, so Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt (46).

5 23 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
13 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Der Knecht
Der Knecht

Und nun Herr Oberstaatsanwalt? Werden doch die Richter diesen armen Eriträer wieder frei sprechen. Oder was anderes erwartet? Der läuft garantiert mit Stinkefinger aus eurer Richterlichen Klappsmühle, die nur für Einheimische GEZ Verweigerer den Knast bedeutet. Warum wurde dieser Eriträer oder woher der auch kommen mag nicht schon lange über der Sahara mit einem Fallschirm abgeworfen?

Dreistein
Dreistein
Antwort an  Der Knecht

Dann dürfte ich den Fallschirm nicht gefaltet haben.

Der Knecht
Der Knecht
Antwort an  Dreistein

😁 👍

Schnatterente
Schnatterente
Antwort an  Der Knecht

Ohne Fallschirm…😉

Angelique Simon
Angelique Simon

Eine Justiz, die so einen durchgeknallten Irren immer wieder frei lässt, gehört selbst angeklagt.
Viele Morde, unzählige Vergewaltigen und andere kriminellen Delikte hätte eine funktionierende Justiz verhindern können.
Wir können nicht alle aufnehmen, die sich hier ins gemachte Nest setzen wollen, die gehören hier eh nicht her, kulturell und moralisch trennen uns Welten.

Schnatterente
Schnatterente
Antwort an  Angelique Simon

Seit 2015 wurden von solchen Klientel 2000 !!!! Deutsche ermordet,nur noch Mal zur Erinnerung!

Hans
Hans

Die richtige Frage ist jetzt, was haben wir als Gesellschaft falsch gemacht? Wir haben versagt, bei der Integration dieses armen Schutzbefohlenen. Es ist der Alltagsrassismus, der immer noch vorherrscht in dieser Gesellschaft. Deutschland ist einfach noch zu weiß.
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kahane-der-osten-ist-zu-weiss/

Angelique Simon
Angelique Simon
Antwort an  Hans

Allein das Foto der „Dame“ ruft bei mir Ekel hervor…

Hans
Hans
Antwort an  Angelique Simon

Aber der hier schießt den Vogel ab. Unglaublich, und solche Typen bestimmen die öffentliche Meinung.
https://cs-cz.facebook.com/ihre.sz/videos/485377906092388/

Kuller
Kuller
Antwort an  Hans

Da wird einem gleich ganz übel…

Kuller
Kuller
Antwort an  Hans

Die Stasi-Kahane hat ja wohl ein Rad ab: Von Antesemitismus habe ich seit den 70er Jahren bis 2015 nie etwas bemerkt. Seit den 90ern wohnen auch schön verteilt etliche Deutschrussen hier, die sich prima integriert haben. Die Alten sprachen von Haus aus sowieso deutsch, die Jüngeren lernten unsere Sprache, die Hiergeborenen sowieso. Seit 2015 hat sich die Zahl der deutschsprechenden Europäer in unserem Stadtteil rapide vermindert. 5% ist schon hochgegriffen. Dafür kaufen laut Zeitungsbericht in den Supermärkten Menschen aus über 70 Nationen ein. In 40 Jahren hat es hier noch nie ein Verbrechen gegeben. Nach 2015 gab es allein vor… Weiterlesen »

Schnatterente
Schnatterente

1. Wieso ist dieser Verbrecher überhanoch in unserem Land und 2. NOCH!!! Ist es eine Drohung!!! Diese Menschen,die meisten jedenfalls bringen eine nie geahnte Brutalität in unser Land. Das muss endlich ein Ende haben! Keine Stimme den Altparteien!

Hans
Hans
Antwort an  Schnatterente

Wir zahlen und sühnen noch für unsere Ahnen, liebe Schnatterente. Es ist ein rassistischer Krieg gegen die 8% der weißen Weltbevölkerung. Die Migranten sind genauso Opfer, wie wir. Damit meine ich nicht, dass die Täter unschuldig sind. Ich meine damit, das die Masse dieser Menschen nur der Spielball ist, genau wie wir. Frag dich doch mal selbst, wer daraus einen Nutzen zieht? Was darf man in der BRD laut unserer Geschichte nicht ansprechen? Und da hilft es auch nicht, die angebliche Alternative zu wählen. Dieses ganze System ist doch schon so angelegt! Parteien sind überflüssig, dazu da, die blöden Massen… Weiterlesen »