Gauland: Ohne Merkels Grenzöffnung könnten die Opfer von Würzburg noch leben

Zum tödlichen Messerangriff in Würzburg durch einen abgelehnten Asylbewerber teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: „Nach dem schrecklichen Messerangriff in Würzburg, der uns alle erschüttert, reicht es nicht, die Opfer zu betrauern und danach zur Tagesordnung überzugehen. Wir müssen die politisch Verantwortlichen für diese Tat benennen und endlich die Konsequenzen … Gauland: Ohne Merkels Grenzöffnung könnten die Opfer von Würzburg noch leben weiterlesen