Gaststätte in Wabern: „Wir sind Somalier, wir zahlen nicht“

1
5683
Symbolbild
Symbolbild

Offenbar steigt so manchen „Flüchtlingen“ die bedingungslose Willkommenskultur zu Kopf? Schuld an dem ganzen Dilemma haben doch am wenigstens die „Flüchtlinge“ selbst, man hat sie hergelockt ins Wunderland Aleman, die üblichen Sozialromantiker haben sie mit fliegenden „Welcome-Fahnen“ empfangen und danach gepampert. Trotzdem wäre es interessant herauszufinden, wer „Flüchtlingen“ den Floh ins Ohr gesetzt hat, dass sie für den Verzehr von Getränken – außerhalb der Unterkünfte – nicht zahlen müssen.

Ein Bistro-Gastwirt in Wabern erlebte eine kulturbereichernde Nacht, eine Gruppe von Somalier trank acht Bier und zwei Wodka, als es ans abkassieren ging, kam die lapidare Erklärung: Wir sind Somalier, wir zahlen nicht. Also die Rechnungen an das Bundeskanzleramt z.Hd. Frau Dr. Angelika Merkel gleich senden?  Nachdem der Gastwirt den freundlichen Gästen Hausverbot erteilte, reagierten zwei Männer aus der Gruppe sauer und aggressiv, bewaffneten sich mit Eisenstangen und schlugen auf Fenster und Tür des Lokals ein.

Ausführliche Informationen zu diesem Vorfall auf hna.de

  • kritischer Bürger

    Und jetzt? Ihnen passiert nichts, denn sie sind Gäste von Fr. Dr. Merkel oder habe ich da was falsch gelesen vor einigen Monaten! Wenn der Wirt sich jetzt erdreistet ein Schild aufzuhängen, dass er bei der Bewirtung von Asylsuchende nur gegen Vorkasse Essen und Trinken auf den Tisch stellt, wird er als Nazi und Ausländerhasse bgeschimpft. Lässt er sie nicht rein, wird er wegen Diskrimminierung von Minderheiten angeklagt. Er hat auf jeden Fall die Popo-Karte.Was passiert mit diesen Menschen?