Für Neubürger ist nichts zu teuer – Köln: Sanierung von Flüchtlingsheim kostet 700.000 Euro mehr

971

Auch in Köln mangelt es nicht an Geld, wenn es um die Versorgung von „Flüchtlingen“ geht. Das Flüchtlingsheim (Blue Hotel) in der Altstadt muss sich einer Sanierung unterziehen, die erforderliche Maßnahme fällt teurer aus wie geplant. Der weitere Griff ins Steuersäckel ist gewiss und wird nicht billig, rund 705.000 Euro werden für zusätzliche Arbeiten entnommen, sodass die Kosten der Sanierung sich auf gut fünf Millionen Euro belaufen werden.

5 Millionen Euro – für nur eine Flüchtlingsunterkunft, Geld, dass die Steuerzahler erbringen müssen, und sollte sich das Steuersäckel schmälern, so füllt die Stadt über höhere Grundsteuer und Abgaben dieses wieder auf.

Kölner Stadtanzeiger vom 14.1.2019:

Die Sanierung einer Unterkunft für Flüchtlinge am Blaubach in der Altstadt wird voraussichtlich teurer als bislang berechnet. Wie die Stadt dem Sozialausschuss mitteilt, steigen die Kosten um 705.000 Euro auf gut fünf Millionen Euro.

Gründe für die Kostensteigerung werden vor allem durch zusätzliche Arbeiten, die bei der Kalkulation der Kosten nicht abzusehen gewesen waren. So habe man in dem Gebäude, in dem 216 Flüchtlinge untergebracht werden können, Asbest im Estrich gefunden.

Entsprechende Umbauarbeiten beliefen sich auf 150.000 Euro. Wegen der schlechten Bausubstanz mussten auch Zwischenwände ausgetauscht und dementsprechend Fliesen und Wandanschlüsse verlegt werden – für 200.000 Euro. Weitere 116.000 Euro Mehrkosten müssen für eine Lüftungsanlage aufgewendet werden, 73.000 Euro für die Installation einer neuen Trafoanlage.

Loading...
Benachrichtige mich zu: