Für muslimische Fans: Real Madrid entfernt Christuskreuz aus Wappen

506

Für Geld macht man fast alles? Für den schnöden Mammon sind so manche bereit ihre Seele zu verkaufen, warum also nicht auch ein Wappen. Es geht am Ende ums Geld, da ändern manche halt so ein „kleines Detail“ am Logo, wie der Fußballclub Real Madrid, dieser verzichtet auf das christliche Kreuz bei Fanartikeln für den islamischen Markt.  Ist das der Anfang einer Unterwerfung aus kommerziellen Gründen?

[…] Real Madrid verzichtet in Absprache mit dem Unternehmen Marka auf das Christuskreuz im Wappen. Marka verfügt über exklusive Vermarktungsrechte für Real-Merchandisingartikel in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Kuwait, Bahrain und Oman. In den streng muslimischen Ländern erhofft man sich offenbar bessere Erlöse, wenn das Wappen keine christliche Symbolik enthält. In Spanien soll weiterhin das Original-Logo verwendet werden.

Dieses Manöver hat eine gewisse Vorgeschichte. Als Real 2014 einen Vertrag mit der National Bank of Abu Dhabi schloss und anschließend auf den Kreditkarten das Klublogo ohne Christuskreuz prangte, sagte Vereinspräsident Florentino Perez: „Ich weiß, dass die Menschen dort jedes Spiel in einer ganz eigenen Art erleben und dass unsere Verbindung mit den Vereinigten Arabischen Emiraten immer stärker wächst. Diese Vereinbarung wird unserem Klub helfen, die Herzen der arabischen Fußballfans zu erobern.“ Damals liefen die Fans in Spanien Sturm gegen den Eingriff in das Wappen. […] Quelle: Die Welt vom 26.01.2017

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments