Freiheit statt Zwangsbeiträge: AfD plädiert für Abschaffung des Rundfunkbeitrags

4
731

Christopher Emden, MdL (AfD) zur Eingabe an den Petitionsausschuss des Niedersächsischen Landtags:

Wenn denn die öffentlich-rechtlichen Sender so gut sind, wie sie selber für sich in Anspruch nehmen, mögen sie sich doch bitte dem Wettbewerb stellen, gegenüber dem Bezahlfernsehen und Ähnlichem. Diejenigen, die es sehen wollen, sind sicherlich auch bereit, dafür entsprechend zu bezahlen.

Diejenigen, die das nicht mehr sehen wollen und die sich völlig dagegen verwehren, für die es gar nicht mehr in Betracht kommt, einen Fernsehsender der Öffentlich-Rechtlichen einzuschalten, z. B. weil es schlicht am Fernseher fehlt oder am Rundfunkgerät und die auch nicht meinen, über das Internet öffentlich-rechtliche Programme konsumieren zu müssen, sollte man nicht zur Kasse bitten. Diese sind von der Pflicht der Beitragszahlung zu befreien.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Die Nuss haben schon einige versucht zu knacken, da sitzen zu viele Politiker mit drin, …die ebenfalls dran verdienen…

Bingo
Mitglied
Bingo

Volle Zustimmung Herr Emden.
Aber wie schon @Nyah richtig ausführt, sitzen viele Politiker im Rundfunk-Gremium.
Die überbezahlten Intendanten usw. halten das derzeitige System der „vollen Tröge“ für
ganz normal.

BB
Mitglied
BB

Richtig,und deswegen werden die auch nicht auf Milliarden verzichten!, im Gegenteil, die wollen – und werden weiter abschöpfen!!

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Immer die gleiche Diskussion: Dieter Krebs übernachtet mit Frau im Hotel. Am nächsten Morgen zum Empfang, bezahlen. Portier verlangt 300 Euro. Dieter fragt, warum ist das so teuer? Antwort „Wir sind eine sehr gutes Hotel mit umfangreichen Ausstattungen, z. B. Hallenbad“. Dieter „Hab ich aber nicht genutzt“. Portier „Hätten sie aber können“. Dieter holt die Geldbörse und zahlt 200 Euro. Dies mit der Anmerkung „Habe 100 Euro abgezogen, weil Sie mit meiner Frau geschlafen haben“. Portier ist empört und meint völlig genervt „Habe ich doch nicht“. Dieter „Hätten Sie aber können“. So ist das eben. Das ÖR Programm ist umfangreich… Weiterlesen »