Freiburg: 37-Jähriger von Nordafrikanern gleich zwei Mal ausgeraubt

0
349

In den Abendstunden des 25.07.2016, suchte ein 37-jähriger Mann eine Polizeidienststelle auf und erstattete Anzeige gegen vier Unbekannte, seiner Einschätzung nach, Nordafrikaner, wovon drei ihn auf der Stadtbahnbrücke ausraubten und ein Einzelner ihn an der Haltestelle „Rohrgraben“ versuchte erneut auszurauben. Die zwei gemeldeten Taten ereigneten sich in der Nacht zuvor, am 24.07.2016, gegen 03:00 Uhr sowie eine halbe Stunde später, um 03:30 Uhr. Der nach eigenen Angaben Alkoholisierte war auf dem Nachhauseweg und lief über die Stadtbahnbrücke. Hier wurde er nach seinen Angaben vermutlich von drei Nordafrikanern körperlich angegangen und mit Gewalt seiner Geldbörse beraubt. Im Anschluss entnahmen die Angreifer u.a. das Geld und warfen die Börse weg. Daraufhin flüchteten die Angreifer. Nach diesem Vorfall ereignete sich auf dem weiteren Nachhauseweg, gegen 03:30 Uhr, ein erneuter Angriff auf den Herrn. Im Bereich der Haltestelle Rohrgraben, wurde er von einem weiteren Mann angegangen. Da sich der 37-jährige Mann wehrte und ohnehin kein erstrebenswertes Gut mehr hatte, ließ der Angreifer von dem Mann ab und flüchtete. Nach Angaben des Geschädigten wurde bei dem ersten Raub eine Bargeldsumme im niederen dreistelligen Bereich erbeutet. Verletzungen trug der Mann keine davon. Alle vier Angreifer wurden als Personen mit nordafrikanischem Aussehen beschrieben. Die ersten drei Angreifer wurden als ca. 185 cm groß mit schlanken Staturen und schwarz, gegelten Haaren beschrieben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu dem Vorfall auf der Stadtbahnbrücke oder der Haltestelle „Rohrgraben“ machen können, sich unter der Rufnummer: 0761 882 5777 zu melden.

loading...