Flutkatastrophe: Kreis in NRW löste Warnsirenen bewusst nicht aus

3558

Aus dem Artikel von t-online:

(…)“Die Sirenen sind aus einem Grund nicht ausgelöst worden“, sagt Bär. „Hätten wir die Sirenen ausgelöst, während in den Medien die Berichterstattung noch nicht breit lief, hätten alle Leute die 112 angerufen.“ Man habe befürchtet, dass die Nachfragen den Notruf lahmlegen. Sirenenalarm könne man „nur Hand in Hand mit der Medienberichterstattung auslösen“, erklärt Bär und verweist auf die verspätete und viel kritisierte Berichterstattung des WDR in der Flutnacht. „Sonst sorgt der Alarm für Panik.“

Als weiteren Grund für den ausbleibenden Alarm räumt Bär allerdings auch ein: „Niemand hat damit gerechnet, dass es solche Ausmaße annimmt.“(…)

Die Sirenen wurden absichtlich nicht ausgelöst, damit keine Panik in der Bevölkerung ausbricht.

Also, bevor sich die Bevölkerung „in Panik“ in Sicherheit bringen kann, lassen sie die Leute lieber „beruhigt“ absaufen?

Menschenleben wurden hier also ganz bewusst gefährdet und geopfert?!?

Und der Hohn an allem: Anschließend wird niemand zur Verantwortung gezogen!

Hier kann wohl jeder machen was er will, solange er weit genug oben sitzt!

Es ist einfach unfassbar!

4.6 36 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

21 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sido55
Sido55

Willkommen in der DDR. Willkommen in der schönen Neuen Welt.

Trebby
Trebby
Antwort an  Sido55

Du Blödmann, in der DDR wurde keiner vergiftet bzw. durch selbst inszenierte Katastrophen umgebracht, du hast null Ahnung was die DDR war, aber dumme Scheiße labern !

elbok
elbok
Antwort an  Trebby

👍👍👏👏

Lefti
Lefti
Antwort an  Trebby

Dem schließe ich mich an

achimchen
achimchen
Antwort an  Trebby

Jawohl Trebby gebe dir voll Recht, alle Verantwortlichen für dieses Versagen und die da oben gleich mit vor einem Kriegsgericht!

Kuller
Kuller
Antwort an  Trebby

Wer solche Sätze von sich gibt, kann doch nur aus dem bildungsarmen Westen stammen.

Riva
Riva
Antwort an  Sido55

In der DDR funktionierten wenigstens die Warn-Sirenen. Einmal in der Woche gab es mittags einen Funktionstest. Man hat uns auch in der Schule beigebracht, was die einzelnen Signale bedeuten.  Ich lebe in einer großen ostdeutschen Stadt. Es gab in jedem Stadtbezirk wenigstens eine Sirene. Und auf den Dörfern standen die Dinger auf den Dächern der Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr.  Wenn in der DDR auch sonst alles dem Bach runter gegangen ist – die Warnanlagen funktionierten. Übrigens werden in einigen kleinen Orten  auch heute noch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unter anderem auf diesem Wege zum Einsatz zusammengerufen. Aber: Als im letzten… Weiterlesen »

pol. Hans Emik-Wurst
pol. Hans Emik-Wurst
Antwort an  Riva

In Kobitzschwalde, Sachsen heult die Sirene jeden Mittwoch um 15 Uhr. In Oberstadt, Thüringen höre ich keinen Ton.

Kuller
Kuller
Antwort an  Sido55

Da hat wenigstens alles noch funktioniert, was keine Devisen gekostet hat. Man braucht nur an den Wintereinbruch Ende Dezember 1978 zu denken. Wenn wir da schon zur BRD gehört hätten, hätte es VIELE Tote gegeben.

Trebby
Trebby

Die Deutschen sind so einmal dämlich im Kopp das sie nicht einmal mehr merken, dass sie abgeschafft werden sollen !

Nestbeschmutzer
Nestbeschmutzer
Antwort an  Trebby

Sollen?!? Das ist doch schon lange am laufen! Messer-Männer, Attentate, Terroranschläge, fake Plandemie, gesteuerte Katastrophen und Gifte als Impfserum… Wo soll ich denn mit der Auflistung anfangen und wo aufhören?? Wir, das Volk, werden von unseren regierenden Milliardären abgeschafft. Und das nicht erst seit gestern.

Kuller
Kuller
Antwort an  Trebby

Das ist der Goldene Westen: Die Sirenen wurden alle abgebaut, aber die Betreiber blieben.

Wortwechsel
Wortwechsel

Wahrscheinlich – und das würde mich angesichts von ‚Fake-Corona‘ und der daraus resultierenden irreversiblen Genmanipulation namens „m-RNA-Impfung“ nicht wundern, wurde der Alarm nicht ausgelöst, damit möglichst viele Menschen verrecken ❗

Momentan ist die Politik auf dem Kurs der „Georgia Guidestones“ – und die behandeln das Thema „Reduktion der Menschheit“ genauso akribisch wie der „Great Reset“ des Klaus Martin Schwab!

Alles greift perfekt ineinander, natürlich gegen uns!

Last edited 4 Tage her by Wortwechsel
elbok
elbok
Antwort an  Wortwechsel

Ganz Ihrer Meinung!

pol. Hans Emik-Wurst
pol. Hans Emik-Wurst
Antwort an  Wortwechsel

Zuerst schlugen die Regenfluten hohe Wellen, jetzt die Fragen vieler Überlebender und Geschädigter. Die Hilfsbereitschaft ist riesengroß und die tatsächlich geleistete Hilfe enorm trotz zerstörter und zugeschütteter Verkehrswege. Sogar die Eisenbahnlinie der Ahrtalbahn ist teilweise unterspült und daher nicht nutzbar. Ausfall von Leitungswasser, Strom und Telekommunikation erschweren jegliche Aktivitäten. Was nützt ein Mobilfunkturm auf einem Berg, wenn die Stromversorgung aus dem Tal kommt? Allgemeine Aussagen über Versäumnisse dürften den tatsächlichen Geschehnissen kaum gerechtwerden. Man muss schon zeitlich und örtlich ins Spezielle und ins Konkrete gehen, um wahrhaftig zu bleiben. Das erste Video liefert Indizien für den durch Freimaurer erstrebten weltweiten… Weiterlesen »

Gerry
Gerry

Seit über einem Jahr, wird die Bevölkerung ganz bewußt in Panik versetzt und verrückt gemacht!
Ich unterstelle mal, daß die Leute aus dem einzigen Grunde nicht gewarnt wurden, weil sich so eine Geschichte ganz wunderbar für die Klimapropaganda ausschlachten lässt! Also, je schlimmer, desto eindrucksvoller!
Die Grünen waren da ja offenbar merkwürdig schnell bei der Sache!
…aber wenn DAS stimmen sollte, wäre da eine Schwelle überschritten, wo wir alle Angst um unser Leben haben sollten!

Nestbeschmutzer
Nestbeschmutzer
Antwort an  Gerry

Die Schwelle ist längst überschritten. Spätestens seit der Flut von 2015: Die Flutung des Landes mit den Verbrechern Afrikas und des nahen Ostens. Die (ich nenne die mal) Terror-Schwämme.

Nestbeschmutzer
Nestbeschmutzer

Damit ist der Tod der vielen Opfer ganz klar nicht nur billigend in Kauf genommen worden, sondern forciert. Das ist damit auch kein Todschlag aus Fahrlässigkeit mehr, sondern die als Mordmerkmal ausgewiesene „besondere Heimtücke“ ist damit erfüllt. Die Verantwortlichen und ihre Mittäter gehören alle vor Gericht gestellt und zu entsprechenden Haftstrafen verurteilt. Und die müssten für die entstandenen Schäden und Kosten mit ihrem persönlichen Vermögen aufkommen und haften. Mal abwarten, ob die Staatsanwaltschaft überhaupt Ermittlungen einleiten wird.

Kuller
Kuller
Antwort an  Nestbeschmutzer

Die Verantwortlichen für die vielen Opfer müssten zwansenteignet werden und lebenslang in den Kanst. Aber möglichst in ein Risikogebiet ohne Sirenen.
Nur: Auf den Staatsanwalt würde ich nicht mal einen Hosenknopf setzen.

pol. Hans Emik-Wurst
pol. Hans Emik-Wurst
Antwort an  Nestbeschmutzer

Es gibt keine Bürgeranwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft wahrt allein staatliche Interessen.

topmephisto
topmephisto

Diejenigen welche direkt oder indirekt afür veranwortlich sind dass die Sirenen nicht eingeschaltet wurden gehören wegen vorsäztlicher Beihilfe zu Tötung Unschuldiger hart bestraft. Die erfunden Ausreden lassen erkennen wie weit die völlige Idiotie in “ diesem unsremm Lonnde “ schoin fortgeschritten ist.