Flüchtlingskrise 2015: Merkel verteidigt erneut ihre Entscheidung

11
1746

Bundeskanzlerin Angela Merkel traf sich am Dienstag mit mehr als (ausgewählten?) 200 Lesern der OSTSEE-ZEITUNG im Ozeaneum in Stralsund. Bei der Diskussion hat Merkel ihre Flüchtlingspolitik verteidigt und fügte hinzu, es war richtig, in einer humanitären Ausnahme- und Notsituation geholfen zu haben.

Kritiker der Flüchtlingspolitik würden darauf antworten, sie hat aus dieser humanitären Ausnahmesituation einen Dauerzustand gemacht und diesen bis heute nicht beendet, sie hat die Schließung (freundliches Gesicht zeigen und unschöne Bilder vermeiden) der deutschen Grenzen verhindert und Millionen Einreisewillige (mehrheitlich Muslime) unkontrolliert reinströmen lassen, sie hat Deutschland immense Probleme und Lasten aufgebürdet, die innere Sicherheit gefährdet bzw. geopfert, die Gesellschaft gespaltet und dem Land eine steigende Kriminalität und Überfremdung beschert.

Welt.de berichtet:

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einer Diskussion mit Bürgern in Stralsund/ Mecklenburg-Vorpommern ihre Flüchtlingspolitik verteidigt. Mit der Kontroverse um ihre Flüchtlingspolitik müsse sie leben, und trotzdem würde ich immer sagen, dass es richtig war, dass wir in einer humanitären Ausnahme- und Notsituation geholfen haben.“ Zudem sagte Merkel: „Meine Politik hat das Land nicht gespalten. Wir haben versucht, den Prozess zu ordnen und zu steuern.“

Deutschland könne nicht nur seinen eigenen Wohlstand pflegen, sondern sei Teil der Welt. „Wir können nicht an uns alleine denken“, betonte Merkel. Die Kanzlerin bezeichnete die Seenotrettung im Mittelmeer als „Gebot der Menschlichkeit“, kritisierte aber auch Schmuggler und Schleuser.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hoppler1955
Mitglied
Hoppler1955

Was war das für eine schöne Zeit, als unsere gottgleiche Kanzlerin im Urlaub war. Man musste sich mit keiner gequirlten Sch…. auseinandersetzen. Waren ja auch genug andere da. Aber diese Person schiesst immer wieder den Vogel ab.

obo
Mitglied
obo

Typisch Merkel.Beharrt ewig auf ihren angeblich humanitären Akt.Hunderttausenden verbrecherischen und zu nicht zu gebrauchenden angeblichen Fachkräften , Tür und Tor zu öffnen und damit Hass und Gewalt, Vergewaltigungen und Mord,Raub und Terror ,Plünderung der Sozialkassen und Mißachtung unserer Gesetze ins Land gelassen zu haben und die Kosten dem deutschen Steuerzahler aufzubürden,das nennt diese Frau ,die Rache Honneckers Menschlichkeit. Schande über sie und über alle die ihr halfen und noch immer nicht das Rückrad haben, diese Frau zum Teufel zu jagen.

WERTE-ERHALTEN
Mitglied
WERTE-ERHALTEN

Liebe Angela, man darf jederzeit anderen helfen und das ist auch gut so… Aber bitte nicht ein ganzes Land im Chaos versinken lassen… Das hätte definitiv nicht sein müssen! Eine fähige und entschlossene Regierung hätte das verhindert und das Land vor einem Schaden mit solch einem Ausmaß bewahrt… Was passiert, wenn man es so dermaßen versagt und es auch nicht einmal einsehen und ändern will ist hoffentlich klar….. Man muss gehen, ohne Applaus und Ehren !!! Und hoffen, dass es andere wieder in Ordnung bringen.

rz6vvz
Mitglied
rz6vvz

Kann diese Raute des Grauens überhaupt noch schlafen durch ihre Politik wurden hunderte Frauen und Kinder vergewaltigt und dutzende Menschen getötet, jedenfalls ich würde Selbstmord begehen und könnte mit dieser Schuld nicht mehr leben.

Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

2018 waren es 230 Menschen,dass gab Herr Wendt,von der Polizeigewerkschaft ,die Tage bekannt.Das sind NUR die Getöteten.!!!!

Guardia Angel
Mitglied
Guardia Angel

Ist oder wird sie die größte europäische Kriminelle? Es hat alle europäischen Bürger einem großen Risiko ausgesetzt.

td280558
Mitglied
td280558

Eine unbelehrbare Überzeugungstäterin, die ihre kriminellen Handlungen mit fadenscheinigen Argumenten rechtfertigt. Somit sollte sie auf ihre geistige Gesundheit überprüft und anschließend einem Richter vorgeführt werden!

Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

Nun,es waren AUSGESUCHTE,denen sie diesen Mist erzählen konnte. Ein normal denkender Bürger,der täglich sieht,was in unserem einst so schönem Land passiert,wird es nicht glauben. Es war wie bei Honecker,der wusste auch nicht,was das Volk eigentlich bewegte. Und denkt an Mielke,ehemaliger Stasiminister,ICH LIEBE EUCH DOCH ALLE,ICH LIEBE DOCH ALLE MENSCHEN. Genau das Gleiche passiert jetzt hier wieder.Das Schlimme daran ist nur,dass es immer noch zu viele glauben.

Nyah
Mitglied
Nyah

Einfach mal den Mund halten, machen sie doch sonst auch Frau Merkel und fahren sie bitte wieder in Urlaub, ich kann sie nicht mehr ertragen, oder wollte man sie dort nicht mehr?

Berggeist
Mitglied
Berggeist

Diese Person war nicht in der richtigen Runde. Da wären gaaaanz andere Fragen gekommen, 100%-ig – ähm, und vielleicht paar faule Eier geflogen. Wenn ich mir dieses Publikum dort so anschaue, sieht es ganz so aus, als hätte man ganz einfach mal eine von diesen FFF- Demos „umgeleitet“, denn es wurde ja sofort das allseits „beliebte“ Klima-Thema ausgiebig breitgetreten. Gibt ja nichts Wichtigeres…..

Skorpion
Mitglied
Skorpion

Diese Frau gehört gehört in Den Haag vor Gericht gestellt.