Flüchtlingsbetreuer: „Alarmstufe Rot! Wir schaffen das…nicht!“ – Probleme durch Zuwanderung

10
3358
Symbolbild

Bei immer mehr Flüchtlingsbetreuern herrscht mittlerweile Katerstimmung, die anfängliche Euphorie ist der Ernüchterung und Frustration gewichen, sie ahnen womöglich, dass Merkels „Wir schaffen das“ auf Dauer nicht funktionieren kann.  Aber wer in Deutschland die verordnete Willkommenskultur und dem Glaubenssatz „Wir schaffen das!“ nicht zustimmt, wird als „Populist“ und „islamophob“ ausgegrenzt und stigmatisiert, wer ist dennoch wagt Kritik bzw. die unbequeme Wahrheit zu äußern,  der braucht ein schnelles Pferd, da der Ärger mit den “Demokratierettern” und vielfaltliebenden Linksverwirrten vorprogrammiert ist. Aber irgendwann ist die Zeit gekommen, um die politisch-korrekte Schweigespirale zu durchbrechen und die realen Zustände zu benennen, so schmerzhaft auch das Erwachen ist und alle optimistischen Annahmen geplatzt sind.

Eine ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin hat gemeinsam mit Lehrern, Ärzten, Betreuern, Polizisten und Übersetzern die „Initiative Basisgruppe“ gegründet und sie schildern über besorgniserregende Zustände.

Junge Freiheit berichtet:

„Wir haben es zunehmend mit Menschen zu tun“, so Sommer, „die aus streng religiösen, patriarchalischen Clanstrukturen kommen, welche unserem Wertesystem entgegenstehen.“

Doch nicht nur die patriarchalische Familienstruktur sehen die Experten der Basis als Problem. Auch unsere eigene Sichtweise müßten wir hinterfragen. Eine Ärztin weist daraufhin, daß diese Menschen jahrhundertelang durch ihre Familienstrukturen getragen wurden. Es sei naiv zu glauben, die würden mit dem Zuzug nach Deutschland aufbrechen. Genau das Gegenteil sei der Fall.

Große Probleme gäbe es in den Schulen. So würden zum Beispiel tschetschenische Schüler mitten im Unterricht Gebetsteppiche ausrollen. Die Lehrerin Birgit Ebel, sie unterrichtet hauptsächlich Schüler mit Migrationshintergrund, hält solch ein Verhalten, mit dem der Unterricht gestört wird, für eine bewußte Provokation. Darüber hinaus werden im Ramadan Kinder wochenlang krankgeschrieben.

Der syrische Zahnarzt Dr. Majd Abboud schildert, der seit 2015 als Dolmetscher arbeitet, daß acht Übersetzer des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) vom Amt gekündigt worden seien, weil sie vor Gefährdern gewarnt hätten. Weiterlesen

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

In dem Artikel (der JF) wird genau das berichtet, was die Blauen schon mal im DBT angefragt hatten:
Kinder mit Behinderungen durch Eheschließung unter nahen Verwandten in Familien bekannter Herkunft ……
Wurde mit großer Empörung zurück gewiesen, als menschenverachtend, geschmacklos, widerlich, rassistisch usw …….

BB
Mitglied
BB

Nein, es ist weder menschenverachtend noch sonst irgendwas, es ist bei denen normal!
Die sind aus purer Berechnung hier, zu lesen war auch, dass ein behindertes Kind ca.5000 Euro bekommt, und damit die Familie versorgt!
Die sind nicht hier weil Deutschland so schön ist…..

Bingo
Mitglied
Bingo

Und die gesamte Familie wird vom Jobcenter in Ruhe gelassen !
Die Härte ist, dass trotz schwer behinderter Kinder immer weiter versucht wird, einen männlichen „Thronfolger“ zu bekommen.

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Ach, all das wurde schon vor Jahren voraus gesagt, da wurde man aber noch in die rechte Ecke gestellt und massiv angegangen. Nun werden auch langsam die linksverschwurbelten Teddybärenwerfer wach, leider zu spät, der Kahn ist bereits am absaufen. Danke IM Erika, mögest du in der Hölle brennen!

obo
Mitglied
obo

Diese Probleme,hab ich auf eier Bürgerversammlung 2015 schon angeschnitten und wurde dafür von diesen Hlfervereinen ausgebuht. Die hiesige Presse war so beflissen, mich anschließend als Blockwart,zu bezeichnen,also letztendlich, wieder in eine Ecke zu stellen, welche den üblichen Floskeln bei diesen Hofnarren entspricht.Jetzt, nachdem diese Bahnhofsklatscher und Plüschtierwerfer, so langsam geschnallt haben,daß ihre gutmenschliche,staatlich geforderte und geförderte ,oft dilettante Euphorie und Arbeit,kaum Früchte trägt,beklagen dise Helferlein sich. Die sollen mal froh sein, daß sie noch leben,sind letztendlich doch viele deutsche Bürger, auch durch indirektes Zutun dieser obrigkeitshörigen Schleimer ,ums Leben gekommen.

FX9799
Mitglied
FX9799

Also,
muß ich Dir ganz klar sagen,
ich rede mit denen nicht mehr.
Ist sinnlos, habe ich auch schon lange aufgegeben.
Red lieber mit Deim Hund,
der freut sich dann noch. Hi

obo
Mitglied
obo

FX9799 da bin ich nicht so ganz Deiner Meinung. Ich kann zwar mit dem Hund reden, aber der wird mich zwar etwas beschützen können, aber nichts an der momentanen Situation ändern können. Nein ,ich bin der Meinung, auch wenn es im Moment sinnlos erscheint, muß man versuchen die Andersdenkenden zum Aufwachen zu bringen. Es wird natürlich nicht bei jedem Einzelnen gelingen,aber wenn nur einige,dazu gebracht werden, ihre Einstellung zu ändern, oder nachzudenken, ich glaube, dafür lohnt sich die Mühe. Auch selbstgefertigte, sachliche und überzeugende Flyers,oder Aufkleber, können ein Mittel zum Erfolg sein,genau so wie eine Teilnahme an Demos,um Flagge zu… Weiterlesen »

KlausS
Mitglied
KlausS

DAS mit den DEMOS läuft mittlerweile seit über 3 Jahren, mit nicht einmal mittelmäßigen Erfolg und das mit den Flyern, ……… so hart, wie es klingt, aber wir müssen weitaus mehr tun Auge um…

Petrus
Mitglied
Petrus

Und die jetzigen Parteien stört dies gar nicht. Es soll doch:“zum wohle des deutschen Volkes“ gelten? Der satz wäre richtig mit „zum zerstören des deutschen Volkes“.

Wacht auf, redet mit euren Mitmenschen, es muß ein Wechsel her.

KlausS
Mitglied
KlausS

diese BETREUER wissen aber schon, dass ws noch andere Jobs gibt !!??