Flüchtlingsabkommen: EU und Türkei einig

0
779

M6549

Er wird in die Geschichte als Merkel-Erdogan-Pakt eingehen: Einigung zum Flüchtlingsabkommen zwischen EU und der Türkei. Neben der Euro-Dauerkrise beginnt nun die Flüchtlings-Dauerkrise, denn es wird wie im Fall Griechenland ständig nachverhandelt, nachgegeben und nachgeschossen.

Welt Online berichtet: Die EU und die Türkei haben sich „einstimmig“ auf einen Flüchtlingspakt geeinigt. Das berichtete Gipfelchef Donald Tusk am Freitag in Brüssel nach zweitägigen Beratungen. Die 28 EU-Staats- und Regierungschefs verständigten sich nach Angaben von Diplomaten mit dem türkischen Regierungschef Ahmet Davutoglu auf einen Plan, wonach ab diesem Sonntag (20. März) in Griechenland ankommende Migranten in die Türkei zurückgeschickt werden können.

Auf standard.at ist die heutige Einigung EU-Türkei auf Englisch erschienen. Dort ist klar ersichtlich, dass die Kontingents-Rücknahme aus der Türkei in die EU  auf freiwilliger Basis der EU-Mitgliedsstaaten festgelegt ist. Das heißt, dass dieses Abkommen nicht nachhaltig ist. Es wird wie ein Souffle zusammenfallen, falls nicht Merkel-Deutschland zu fast 100% diese Kontingente übernimmt – ist wie bei der „Reise nach Jerusalem“, geht solange bis ein EU-Staat übrig bleibt. Kaum eines der EU-Länder wird über die zugesagte bisherige 160.000 EU-Migrations-Verteilung hinausgehen.

Auch der Guardian berichtet ausführlicher über die EU-Türkei-Einigung: in üblicher EU-Manier ist erstmal alles ausgeklammert, auf was die EU-Staaten sich nicht einigen konnten. So werden alle Verhandlungskapitel des EU-Beitritts ausgliedert, zu denen die Zustimmung Nikosias erforderlich wäre, und der erleicherte Reiseverkehr tritt erst ein, wenn Ankara alle damit verbundenen 70+- Bedingungen erfüllt.

Heute ist der schwärzeste Tag der deutschen Nachkriegszeit? Nein, das war bereits der 04. Oktober 2015, da haben bestimmte Kreise („European Stability Initiative“ kurz ESI) beschlossen, dass Deutschland rund 500.000 in türkischen Lagern registrierten syrischen Flüchtlingen in den nächsten zwölf Monaten offiziell Asyl bietet und sie auf angemessenen Wegen nach Deutschland transportiert. Nähere Informationen auf info.kopp-verlag.de

Man spielt den Bürgern offenbar ein Riesentheater vor, es geht hier einzig und allein um eine gezielte und dauerhafte Um- bzw. Ansiedlung von Hunderttausenden Syrern nach/in Deutschland. Das ist der Plan. Das ist kein EU-Türkei Deal, das ist ein Deutschland-Türkei Deal bzw. der irrste Plan powered by Denkfabrik Georg Soros.

Anzeigen


loading...