„Flüchtlinge“ vergewaltigen 18-Jährige – „Wer das hier tut, muss das Land verlassen“

4083

Eine junge Frau (18) wurde offenbar in eine Wohnung in Leer gelockt, geschlagen und mehrfach von drei Männern (18, 20, 21) vergewaltigt.

Nach ersten Ermittlungen fand das Verbrechen in der Nacht zu Sonnabend in einem Mietshaus in der Südstadt von Leer statt. „Weitere Einzelheiten wollen wir nicht bekannt geben – auch aus Opferschutz“, so Polizeisprecherin Frauke Bruns.

Es wurden Spuren gesichtet, die Kleidung des Opfers sichergestellt und die Frau gynäkologisch untersucht. Nach BILD-Informationen befindet sich die Frau in einem äußerst kritischen psychischen Zustand.

Die Staatsanwaltschaft Aurich erließ am Montag Haftbefehl, alle drei verdächtigen Täter mussten aber gegen Auflagen nicht in U-Haft. Nach BILD-Informationen handelt es sich bei den Tatverdächtigen um zwei Syrer und einen Iraker.

Bei BILD Live kommentiert Claus Strunz die furchtbare Tat und die Konsequenzen, die daraus für die Migrations- und Integrationspolitik in Deutschland gezogen werden müssen.

Update: Die Ermittler wiesen BILD nun darauf hin, dass das tatsächliche Alter der Geschädigten 16 Jahre ist.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram