„Flüchtlinge“ erhalten mehr Geld als Bauern Pension

2
3050

0745

Hart ackert und rackert der Bauer, leistet seinen Beitrag zur Gesellschaft und zahlt fleißig in das Sozialsystem ein, um dann festzustellen zu müssen, wie unfair derzeit dieses System und die Ungleichbehandlung ist. Leistung und Arbeit ist nicht mehr viel Wert? Bauern hin oder her, jeder der ins Sozialsystem eingezahlt hat, sollte eigentlich mehr erhalten als einer der nie eingezahlt hat? Es kann nicht gerecht sein und sorgt für Unmut in der Bevölkerung, wenn Asylberechtigte mehr Geldleistungen erhalten.  Aber so geht es nicht nur Bauern, die im Laufe des Arbeitslebens auch noch Steuern zahlen, sondern auch vielen Arbeitsschaffenden in anderen Berufszweigen.

Eine Ungerechtigkeit sondergleichen, was sich Rot-Grün in Wien leistet, dazu nennt ÖVP- Klubobmann Reinhold Lopatka ein gutes Beispiel:

[…] „Mit mir sprach jetzt ein Landwirt, der sein ganzes Leben lang hart gearbeitet hat. Jetzt erhält er 620 Euro Pension, und sein Sohn soll ihn verpflegen. Gleichzeitig bekommen Asylberechtigte 837,60 Euro, obwohl sie noch nie in unser Sozialsystem eingezahlt haben.“ […] Weiter auf Kronen Zeitung

  • Jörg Illtis

    Ja und was macht der dumme österreichische Bauer und andere Arbeiter? Er wählt wahrscheinlich wieder die SPÖ statt FPÖ und den „Hund“ van der Bellen, an Stelle den Norbert.
    ’s gschiet Ihnen ganz recht.

  • Elly Verhoeven

    Das ist der Punkt, die Menschen haben hier ihr Leben lang gearbeitet und eingezahlt!
    Während viele Zuwanderer, die keinen Grund zu flüchten haben, sondern den Ruf „der Mutti“ folgen, hier noch Ansprüche stellen, niemals vor haben etwas von dem ergaunerten Geld (in meinen Augen ist es nichts anderes als Betrug), zurück zu zahlen oder gar arbeiten zu gehen. Sie wollen ihr Haus, ihr Geld, unsere Frauen und Kinder. Denn wir sind ja die „Kuffar“ (Ungläubigen). Schlimm nur, dass man hier darüber kaum noch diskutieren kann, ohne dass man Angst haben muss vor einer Amadeo- Antonio- Stiftung und einer langjährig Stasi- Erfahrenen, die entscheidet was political correctness ist und Hate- Speech, während sie selbst die dollsten Dinger von sich geben. Auch die Urteile der Richter und Polizei lassen eher auf Scharia- Recht schließen, als auf die Grundgesetze und sonstige Gesetze hier in Deutschland! Alte Leute müssen bangen, Frauen und Kinder sind Freiwild, aber sagen darf man nichts. Auch unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit ist es wahres Unrecht. Denn dies bedeutet nichts anderes, als das man sich zu seiner Religion bekennen darf, dies sagen und nach leben daheim und in seiner Kirche! Uns wird aber jedes Frechheit unter diesem Deckmantel als Religionsfreiheit deklariert! Eine Schande ist das alles!