„Flüchtling“ wird für 780 Euro nach Berlin und zurück chauffiert

0
1570

M6674

Wir schaffen das, denn wir haben’s ja!? Nachdem „Flüchtlinge“ mit teils teuren Taxifahrten zu Behörden und zum Arzt transportiert werden, wird weiter mit dem sauer verdienten Geld der Steuerzahler verschwenderisch umgegangen, aber fremdes Geld lässt sich ganz gut durch das Fenster werfen und fühlt sich auch verdammt gut an:

Ein „Flüchtling“ investierte beim Schlepper seines Vertrauens sagenhafte 3.700 Euro um nach Deutschland zu gelangen, kaum angekommen, platzte für den Fischhändler der Traum von einer Arbeitsstelle, nun will der „Schutzsuchende“ so schnell wie möglich zurück zu seiner Frau und seinen drei Kindern in den Libanon. Was zur Rückkehr fehlt, ist der Pass, und dieses notwendige Dokument muss bei der libanesischen Botschaft in Berlin beantragt werden. Die Bezirksregierung Arnsberg zögerte nicht lange und ließ den „Flüchtling“ für 780 Euro von Hemer nach Berlin und wieder zurück chauffieren. Die komplette Story auf WAZ.

Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! Hier die schockierende Wahrheit. So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr