FFP2- und OP-Maske: Der Giftcocktail im Gesicht

2137

Wie schädlich ist der Mund-Nasen-Schutz wirklich? Das verordnete Tragen von Schutzmasken kann gefährliche Auswirkungen haben, nicht nur, dass die Maske das Kohlendioxid (CO2) ansammelt und beim Einatmen zu gesundheitlich bedenklicher Konzentrationen führt, die Maske selbst kann giftige Stoffe wie Formaldehyd oder Anilin enthalten, aber auch Mikroplastik.

Man ist bedachtet darauf, dass keine Plastikpartikel in der Nahrung und keine krebserregende Chemie im Spielzeug sind, Plastik-Einkaufstüten und Einweg-Plastik werden verbannt, überhaupt soll Plastik komplett vermieden werden, das schont die Umwelt und die Gesundheit.

Apropos Gesundheit: Wie groß sind die Gefahren und Langzeitwirkungen bei der OP-Maske, die eigentlich nur bei einer OP „stundenweise“ aufgesetzt wird und nur zum Schutz des Patienten dient, und bei der FFP2-Maske, die Staubschutzmaske, die eine ärztliche Untersuchung für das Tragen voraussetzt und praktisch nicht gegen Viren und Bakterien geeignet ist?

Die Teams um Michael Braungart des Hamburger Umweltinstituts haben die FFP2- und OP-Maske genauer unter die Lupe genommen. Zudem empfiehlt Michael Braungart, die FFP2- und OP-Masken vor dem Benutzen eine halbe Stunde lang in den Backofen zu legen und auf fünfzig Grad zu erhitzen.

Hier gehts zum Bericht – Maskenpflicht: Gift im Gesicht

4.1 9 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments