Ferndiagnose des Chefs der TKK: Werden trotz Impfstoff im Winter 2021/22 Masken tragen

1346
Symbolbild

Der Chef der Techniker-Krankenkasse gibt eine Ferndiagnose ab, trotz Impfstoff müssen im Winter 2021/2022 noch Masken getragen und Abstand gehalten werden. Der verordnete Maulkorb a la „Mund-und Nasenschutz“ soll wohl möglichst nach der Bundestagswahl 2021 in die Verlängerung gehen, die Anwesenheit des „Killervirus“ scheint für mehrere Jahre eingeplant zu sein, damit auch alle Maßnahmen und Einschränkungen unter dem Deckmantel der Corona-Bekämpfung, und natürlich auch die Mär, dass es nur um die Gesundheit der Menschen geht.

Rheinische Post:

Der Chef der Techniker Krankenkasse, Jens Baas, warnt vor Euphorie bei den Impfstoffen gegen das Coronavirus. „Auch im Winter 2021/2022 werden wir wohl noch Masken tragen und Abstand halten müssen, wenngleich es hoffentlich entspannter sein wird als in diesem Winter“, sagte Baas der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). Die Studienergebnisse bei Impfstoffen seien zwar vielversprechend. „Doch bis rund 60 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, was für eine Herdenimmunisierung nötig ist, wird es dauern“, sagte der TK-Chef.

Ob Ältere oder Jüngere zuerst geimpft werden, sei noch offen: „Eine heikle Frage, die in der Gesellschaft diskutiert werden muss. Impft man die Älteren zuerst, weil sie ein hohes Risiko haben, schwer zu erkranken? Oder impft man die Jüngeren zuerst, die vielleicht wegen ihrer vielen Kontakte Superspreader sind? Das muss man nur danach entscheiden: Womit rette ich die meisten Menschen?“

4 3 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments