FDP zittert vor dem Untergang

528

Alarm-Stimmung in der FDP, die Partei stürzt in der Wählergunst immer weiter ab! In vier von fünf Umfragen landeten die Freien Demokraten in dieser Woche unter fünf Prozent. Zu wenig für den Wiedereinzug in den Bundestag.

In der Partei werden böse Erinnerungen wach: an den Absturz 2013. Damals hatte die FDP vier Jahre lang mit Kanzlerin Angela Merkel (69, CDU) regiert, flog am Wahltag mit 4,8 Prozent erstmals aus dem Bundestag.

Jetzt fürchten immer mehr Abgeordnete eine Wiederholung des Debakels bei der nächsten Bundestagswahl (spätestens September 2025). Weiterlesen auf Bild.de

5 10 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
eddy
eddy (@eddy)

…hier geht es nicht um das aufrechterhalten der Koalition,es geht nur darum nicht den Plan des WEF zu gefährden,dafür haben die Ampelparteien ein „Bekenntnis“ abgelegt bei dem die hiesige Bevölkerung nie eine Rolle spielte….deutlich zu sehen an den Gesichtern der Protagonisten der Ampel,selbstherrliches Gegrinse als Ausdruck der Verachtung auf der Regierungsbank sprechen mehr als tausend Worte…..Lindner ist ein Getriebener,der nicht nur gegen die Interessen der Bevölkerung,sondern auch gegen die Interessen vieler seiner Parteimitglieder handelt….

Zuletzt bearbeitet 2 Monate her von eddy