Ex-Pfizer-Vize Michael Yeadon zur Corona-Kinderimpfung: „Es ist Mord!“

7796

Wenn man Ihnen sagt, dass es darum geht, gefährdete Familienmitglieder zu schützen, dann ist das eine Lüge.“ Diese drastischen Worte zu den Plänen, alle Kinder ab 12 Jahren gegen SARS-CoV-2 zu impfen, findet kein Geringerer als der ehemalige Vizepräsident des Impfstoffherstellers Pfizer. Dr. Michael Yeadon geht sogar so weit, diese Impfung als Mord zu bezeichnen! In dieser Sendung nennt er die eigentlichen Gründe dafür, warum der Staat trotzdem ALLE impfen will…

4.8 16 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Gipfler
Gipfler

Hier wichtige Aussagen von Dr. Yeadon, der nicht nur ein exzelenter Impfstoffkenner ist, sondern auch die internationalen Verflechtungen der Pharmaindustrie kennt:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/05/26/das-absolute-unverhullte-bose/

Conclusion
Conclusion
Antwort an  Gipfler

Danke für den link.
Das sollte jeder lesen.
Der absolute Wahnsinn. da fehlen einem die Worte.
Das stellt alles bisherig dagewesene der Menschheitsgeschicht in den Schatten. DEUTSCHLAND !……..
Danke Hr. Dr. Yeadon und passen Sie auf sich auf.

Sabine M
Sabine M

Stiko empfiehlt Schwangere und Stillende impfen lassen.

Und es geht immer weiter. Nun gleich zwei Menschen mit einer Impfung gefaehrden. Dann geht alles viel schneller und man spart Impfdosen, die man an die armen Afrikaner schicken kann.

Hat man der Stiko gedroht sie aufzuloesen oder ihnen Geld geboten?