Ex-General Flynn: Geheimdienste anderer Länder überwachten unsere Wahl – bereit, Informationen an Trump auszuhändigen

1187

Ex-General Michael Flynn, der ehemalige Nationale Sicherheitsberater von Präsident Trump, sprach mit Lou Dobbs am Freitagabend über die SolarWinds Cyber-Angriffe und die Strategie der Trump-Kampagne, um den massiven US-Wahl-Betrug zu entlarven.

Flynn: Was ich sagen würde, ist, dass SolarWinds ein Einstiegspunkt in den Rest unserer gesamten kritischen US-Infrastruktur ist. Also alles, was die Regierung der Vereinigten Staaten berührt, wenn Sie durch diesen SolarWinds-Angriff eintreten, den wir wahrnehmen, haben Sie im Grunde den Schlüssel zum Tresor… Sie sind in der Lage, herumzuwühlen und verdammt viel zu tun. Es ist also ein sehr, sehr ernster Angriff… Wir wissen seit etwa sechs Monaten davon, soweit ich weiß. Wenn wir also über unsere Wahlsicherheit sprechen, Lou, ich denke, dass gehört alles dazu, denn es gibt einen Zusammenhang zwischen diesen SolarWinds-Angriffen, die im Grunde unsere gesamte Infrastruktur durchdrungen haben, und unseren Wahlsicherheiten… Wir wissen, dass wir Beweise für ausländische Einflussnahme auf die Wahl haben. Sie wissen, wir sprechen über Länder wie China, Länder wie Iran, Länder wie Nordkorea, wie Russland. Dies sind Gegner, die im Grunde mit ihrer Ideologie dieses Land dominieren wollen…

Flynn fuhr fort, dass die Geheimdienste aus anderen Ländern unsere Wahlen beobachteten und hätten wichtige Informationen zu teilen. Nun, ich denke, sie werden das direkt dem Präsidenten zur Verfügung stellen, sobald wir ihm die Beweise durch das Rechtsverfahren vorlegen, das wir haben. Und wir verstehen, dass sie dazu mehr als bereit sind. Quelle: thegatewaypundit.com

Folgt Politikstube auch auf: Telegram