Eva Bartlett widerlegt Medienberichte zu Syrien

3
1200

Die unabhängige kanadische Journalistin Eva Bartlett bereiste seit Ausbruch der Unruhen in Syrien mehrmals das Land, insbesondere auch die dortigen Krisengebiete wie z.B. Aleppo. In einem Vortrag, den Eva Bartlett im November 2018 in Reykjavik hielt, berichtet sie über ihre Live-Begegnungen mit der syrischen Bevölkerung. Ihre Berichterstattung, z.B. über den „bösen Assad“ oder die „Giftanschläge auf die syrische Bevölkerung“, widerlegt die Medienberichte westlicher Medien. Welche Bedeutung haben wohl die weiterhin geltenden westlichen Sanktionen in dem Wiederaufbauprozess des vom Krieg und Terror gezeichneten Land? Sehen Sie selbst, was die Syrer Eva Bartlett über den „Hungertod“ in Madaya berichtet haben.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BB
Mitglied
BB

Dazu ein sehr guter Artikel in der Preußischen Allgemeinen…. “ Merkel gießt Öl ins Feuer “
Der Krieg in Syrien ist längst vorbei, doch hier werden immer noch Familien zusammengeführt, anstatt die Rückkehr anzustreben!?

Bingo
Mitglied
Bingo

Klare Fakten von einer Augenzeugin gegen falsche Berichterstattungen.
Sanktionen gegen Syrien (Assad) sind falsch.

FX9799
Mitglied
FX9799

Die hat denen von der Lügenpresse schon öfter mal den Kopf gewaschen.
Aber das wollen die natürlich nicht hören.