EU-Kommision will deutsche Steuerzahler entmündigen

1038

Von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Liebe Leser, haben Sie sich gestern vom sogenannten Nikolauspaket überraschen lassen, welches EU-Kommissionschef Juncker („Wenn es ernst wird, muss man lügen“) uns allen zusammengestellt hat?

Es ist ein Paket voller böser Überraschungen: Trotz aller mittlerweile bekannten, unüberwindlichen Probleme der fehlkonstruierten Euro-Zwangswährung will Juncker mitsamt seiner EU-Kommission allen Ernstes eine noch weitere Vertiefung der Währungsunion erreichen.

Erreichen? Erzwingen will er sie. Seine Kernforderungen sind ein gemeinsamer Haushalt der Eurostaaten, ein EU-Finanzminister (!) und eine Ausweitung des üblen Haftungsgebildes namens „ESM“.

Ich warne eindringlich davor, diesen Irrsinn Wirklichkeit werden zu lassen, denn diese Forderungen laufen alle gemeinsam auf eine noch massivere Umverteilung in der Eurozone und eine noch weitere Entmündigung der deutschen Steuerzahler in der Verwendung ihrer Steuerzahlungen hinaus.

Ähnlich wie bei den Forderungen des französischen Präsidenten Macron geht es darum, noch mehr und noch unkontrollierbarer Geld aus den halbwegs stabilen Staaten, wie Deutschland und Österreich, nach Brüssel abzuziehen und damit die maroden Südländer zu alimentieren.

Ein europäischer Finanzminister wäre demokratisch nicht legitimiert. Ein selbstständiger Euro-Haushalt wäre durch keine demokratische Instanz hinreichend kontrollierbar. Selbiges gilt schon heute für den ESM, der nach den Plänen von Juncker gänzlich der Kontrolle durch die souveränen Mitgliedsstaaten entzogen werden soll.

Im Kern ist das die Selbstermächtigung undemokratischer Eurokraten, die uneingeschränkt deutsche Steuergelder in Milliardenhöhe nach eigenem Gusto verteilen. Es wäre das Ende nationaler Haushaltssouveränität. Das wichtigste parlamentarische Hoheitsrecht würde damit weiter ausgehöhlt.

Da die deutsche Regierung nur noch geschäftsführend im Amt ist, ist von dieser Seite noch weniger Widerstand als ohnehin zu erwarten. Es bleibt daher nur zu hoffen, dass wenigstens die wenigen anderen stabilen Eurostaaten diesen Plänen einen Riegel vorschieben und Junckers abstruse Euro-Phantasien stoppen.

Geschieht das nicht rechtzeitig, wird über kurz oder lang unser aller Wohlstand in den maroden Schuldenländern Europas versickern.

Allerhöchste Zeit, den neuesten Brüsseler Irrsinn zu stoppen. Allerhöchste Zeit, den deutschen Wohlstand zu schützen. Allerhöchste Zeit für die AfD.

Wenn es ernst wird, muss man lügen:
http://www.wiwo.de/…/luxemburg-leaks-wenn-es-…/10990302.html

Nikolauspaket:
https://www.welt.de/…/Das-Nikolaus-Paket-loest-schon-im-Vor…

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments