Essen: Taxifahrer krankenhausreif geschlagen – 15-köpfige Personengruppe den Transport verweigert

7
1486

Essen – Am frühen Sonntagmorgen, 14. April gegen 4:20 Uhr, wurde der Polizei über den Notruf eine etwa 15-köpfige Personengruppe gemeldet, die einen Taxifahrer schlage.

An der Schederhofstraße trafen die Beamten zunächst auf den Taxifahrer. Der Mann gab an, dass Anlass für den Streit gewesen sei, dass er der Gruppe den Transport verwehrt habe. Daraufhin hätten mindestens zwei Männer den 57-Jährigen angegriffen. Der Essener wies schwere Verletzungen auf. Nach der Behandlung durch Rettungssanitäter vor Ort musste er in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mit der Hilfe eines Zeugen konnten die Beamten einen Teil der geflüchteten Gruppe auf der Sachsenstraße ausmachen. Einer der beiden mutmaßlichen Angreifer (23) verhielt sich vor Ort immer wieder aggressiv. Ein erster Atemalkoholtest verlief positiv. Dem Gelsenkirchener wurde daher eine Blutprobe entnommen und er verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.

Der zweite Tatverdächtige war vor Eintreffen der Beamten geflüchtet und eine eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die die Situation beobachtet haben und Angaben zu den mutmaßlichen Angreifern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0201/829-0 zu melden.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Sachleistungen dann hört zumindestens der Alkoholkonsum auf…und dann ab nach Hause…..oder waren es Hans Daniel und Klaus? Um es deutlich zu sagen , das befürworte ich auch nicht….aber Personengruppe war sicherlich was anderes….als Daniel. ….

Bingo
Mitglied
Bingo

15 Personen in einem ! PKW Taxi befördern ??
Wo kommen die denn her ?
Alles Gute für den Taxifahrer !

Nyah
Mitglied
Nyah

Was erwarten sie…wer schon den Deutschkurs nicht besteht , kann auch keine Sitzplätze im Taxi ausrechnen😁

Bingo
Mitglied
Bingo

Lach…. der ist gut !

obo
Mitglied
obo

15 Asys, sind doch kein Problem, so viele etwa gingen auch schon mal in einen Trabant.Wenn einige Deutsche dem Taxifahrer beigestanden und diesen ausländischen Kings mal gezeigt hätten, daß es auch Deutsche gibt, welche nicht feige sind,und diese Wilden kleingemacht worden wären hätten die anschließend gut ins Taxi gepasst . Gute Besserung für den Taxifahrer.Und wieso braucht man Zeugen? Reicht es nicht, daß man einen von den wildgewordenen Affen bekommen hat? Wo er herkommt, dürften die anderen nicht weit sein. Aber im Artikel,wird schon beschieben, daß er mal wieder alkoholisiert war, dann sind die anderen sicher psychisch vorbelastet und das… Weiterlesen »

docsavage
Mitglied
docsavage

Das Schlimme ist, dass, wenn sich schon „Deutsche“ dort befunden haben, dann sind es ohnehin nur solche FB- Hobbyfilmer, welche das Geschehen mit ihren Handys filmen und sofort in den SM posten müssen um Likes zu bekommen, anstatt das Gehirn einzuschalten und zu erfassen, was abgeht und helfen !

Hoppler1955
Mitglied
Hoppler1955

Dem GELSENKIRCHENER wurde eine Blutprobe entnommen.