Essen: „Männer“ überfallen 22-Jährigen mit Messer und prügeln ihn bewusstlos

10
721

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 9. Oktober, kam es auf der Straße „Am Zehnthof“ zu einem Raubdelikt, bei dem ein 22-Jähriger schwer verletzt wurde.

Gegen 23:20 Uhr war der Essener zu Fuß auf der Straße „Am Zehnthof“ unterwegs. Dann fielen dem 22-Jährigen zwei männliche Personen auf. Einer der beiden Täter lief an dem Essener vorbei, nahm ihn völlig unvermittelt von hinten in einen Würgegriff und drückte ihn zu Boden. Sein Komplize stand unweit vom Geschehen an einem Hauseingang „Schmiere“.

Unter Vorhalt eines Messers verlangte der Haupttäter die Herausgabe seiner Wertgegenstände. Nachfolgend schlug er den Kopf des Esseners auf den Boden – dabei verlor dieser das Bewusstsein.

Als der 22-Jährige wieder zu sich kam, stellte er fest, dass er an einer anderen Stelle abseits von der Tatörtlichkeit lag. Zudem waren ihm seine Wertgegenstände gestohlen worden. Der Geschädigte lief zu einem Anwohner, der die Polizei und einen Rettungswagen informierte. Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus gefahren, wo er stationär verblieb.

Die mutmaßlichen Räuber können wie folgt beschrieben werden:

Der Haupttäter soll circa 1,75 Meter groß sein und hat eine stabile Statur. Der Mann hat ein südländisches Erscheinungsbild und trägt einen Bart. Während der Tatausführung war er mit einem dunklen Kapuzenpullover der Marke Adidas und einer dunklen Hose bekleidet.

Zu seinem Komplizen kann lediglich gesagt werden, dass es sich um eine männliche Person handelt.

Der Ermittler des Raubkommissariats 31 sucht dringend Zeugen, die den Vorfall auf der Straße „Am Zehnthof“ beobachtet haben.

Wer kann Angaben zu dem Duo machen? Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 in Verbindung zu setzten.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja Addidas muss ja finanziert werden…da ist man schon fleißig für…

kici kici KOCUR
Mitglied
kici kici KOCUR

Die Religion der „Liebe und des Friedens“ macht sich bemerkbar. Ein anderes Verbrechen und noch eine Verzweiflung und Tränen. Ich danke Gott sehr, dass es bei uns in Polen keine solchen Verbrechen gibt. Ich grüße und sympathisiere mit meinen deutschen Freunden

El-raton
Mitglied
El-raton

Pozdrawiam serdecznie.

kici kici KOCUR
Mitglied
kici kici KOCUR

Ich auch sehr, sehr grüße Dich herzlich.

PS
Webmaster
PS

Bitte nur in Deutsch, Danke

kici kici KOCUR
Mitglied
kici kici KOCUR

Ja wohl Herr PS.

El-raton
Mitglied
El-raton

PS: Einen herzliche Gruß an die polnischen Mitstreiter und Patrioten kann man sich wohl erlauben, zumal das maßgebliche Portal ndie.pl durch die Machenschaften und die Einflussnahme von Go.ogle geschlossen wurde 🙁

El-raton
Mitglied
El-raton

Oder gehen wir diesen Weg?:

https://www.youtube.com/watch?v=l482T0yNkeo

Petrus
Mitglied
Petrus

„südländisches Erscheinungsbild und trägt einen Bart“ Typisch deutsch halt!

El-raton
Mitglied
El-raton

Wieder eine Muttat der Gäste von Merkill. Wieviele Leute, wieviele Deutsche müssen noch leiden und sterben, bevor das Gutmenschenpack aufwacht.