Essen: Bahnmitarbeiter (36) stürzt bei Kontrolle ins Gleis – Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos

8
1550

Zu einem Raubversuch nach einer Fahrkartenkontrolle kam es bereits 25. September 2018 am Bahnhof Essen-West. Dabei stürzte das Opfer, ein 36-jähriger Bahnmitarbeiter, in die Gleisanlagen. Ein einfahrender Zug konnte zum Glück noch rechtzeitig bremsen. Jetzt veröffentlichte die Bundespolizei Fotos des Tatverdächtigen.

Der Bahnmitarbeiter kontrollierte zuvor gegen 14:00 Uhr Fahrausweise in der S-Bahn 3. Beim Halt des Zuges in Essen-Frohnhausen, stieg der bislang unbekannte Tatverdächte (siehe Fotos) ein und versuchte durch Sitzplatzwechsel, der Überprüfung zu entgehen.

Bei der Kontrolle des Mannes am Bahnhof Essen-West öffneten sich die Türen der Bahn und der Tatverdächtige versuchte zu flüchten. Dann soll es zu einem Handgemenge außerhalb der Bahn gekommen sein, bei dem der Bahnmitarbeiter das Gleichgewicht verlor und aufs Gleis stürzte.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein Zug in den Bahnhof ein, welcher sofort eine Schellbremsung einleitete, um das Opfer nicht zu überrollen. Der Angreifer, der bei dem Handgemenge den Rucksack des Mitarbeiters entwendete, rannte über die Gleisanlagen und konnte entkommen. Die Beute ließ er bei der Flucht in einem Gebüsch fallen. Die Bundespolizei sicherte Videoaufzeichnungen aus dem Zug und fragt nun: Wer kann Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben, der wie folgt beschrieben wird:

  • dunkelhäutig
  • ca. 1,70 m
  • markantes, eckiges Gesicht
  • circa 35-Jahre alt
  • Kleidung: Siehe Fotos der Überwachungskamera

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BB
Mitglied
BB

Super Leistung, nach drei Monaten wird öffentlich gefahndet….gehts noch!
Der Schwachkopf hatte also genügend Zeit sich zu verpixxen.

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, so eine schnelle Fahndung, potz blitz !

FX9799
Mitglied
FX9799

Hätte nur noch gefehlt,
daß das Bild verpixelt ist.

Pitti
Mitglied
Pitti

Ganz einfach Schaffner bewaffnen und in solchen Fällen Feuer frei !!! Auch für die Polizei !!

Nyah
Mitglied
Nyah

Seit September….den Kerl nicht gefunden…super Leistung….mehr Sicherheitskräfte an Bahnhöfen ….und man muss nicht mehr so lange suchen

Mosso Uzzagar
Mitglied
Mosso Uzzagar

Für mich sieht der ehr wie 17 aus… Sarkasmus off

obo
Mitglied
obo

Deutschland ein Land mit einst fortschrittlicher Technik. Heute hinkt es jahrzehnte hinterher,hinter einer Technologie, welche die Chinesen schon seit Jahren haben.Mit einem Computergestützten Gesichtserkennungssystem,hätte man die Identität und den Aufenthalt dieses angerösteten Facharbeiters schon innerhalb weniger Stunden erhalten. Dieses chinesische System, bearbeitet in der Minute fast 1 Millionen Prsonen, nur per Gesichtsabgleich. Aber Deutschland will ähnlich wie bei dem LKW-Maut-System toll collekt,wieder einen eigenen Weg gehen,egal ob das ein Flopp wird.Also, noch seeeehr lange Schonzeit für Verbrecher

日本
Mitglied
日本

Der Täter könnte gut und gerne auch ein deutscher sein!