Essen: Aggressiver Syrer tobt bei Polizeikontrolle – schrie Polizisten an, ihn zu erschießen

886

45239 E.- Fischlaken: Entschlossen und mit großer Muskelkraft konnten Polizisten Freitagabend (10. Juli gegen 22:30 Uhr) am Rebstock einen bedrohlichen und unklaren Einsatz beenden. Anwohner benachrichtigten die Polizei, nachdem es zuvor durch einen Anwohner zu Ruhestörungen gekommen sein soll. Darüber hinaus teilten Zeugen mit, dass der Mann maskiert und möglicherweise mit einem Messer bewaffnet, zu lauter und aggressiver Musik getanzt habe. Obwohl die Beamten keine eigenen Feststellungen machten, beendeten sie nicht den Einsatz, sondern suchten das Gespräch mit dem Mann. Ablehnend und zunächst nur verbal aggressiv schmiss er den Polizisten ein Ausweisdokument entgegen, als diese nach seinem Namen und einen Ausweis fragten. Mit einem erhobenen Zeigefinger, schreiend und wild gestikulierend näherte er sich dabei einen der Beamten, der ihn erfolglos befahl: „Stehen zu bleiben!“ Spuckend, aggressiver und unberechenbarer werdend schrie er die Beamten schließlich an, ihn zu erschießen. Dabei deutete er auf Körperstellen, wohin die Polizisten schießen sollten. Einem möglichen Angriff zuvorkommend, griffen zwei Beamte entschlossen zu und brachten den sich wehrenden Mann mit großer Kraftanstrengung zu Boden. Religiöse Schreie ausstoßend konnte er schließlich gefesselt und mit einer Spuckhaube versehen, die Polizisten vor weiteren Attacken geschützt werden. Polizisten sicherten die Rettungssanitäter auf den Weg in ein Fachkrankenhaus, wo der 32-jährige Syrer nunmehr behandelt wird./Peke

5 4 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments