Esken: Ampel schüttelt „konservativen Muff“ von Deutschland ab

1380

SPD-Chefin Saskia Esken hat die geplante Reform des Einbürgerungsrechts verteidigt. „Die Ampel tut erneut wieder alles dafür, den konservativen Muff von diesem Land abzuschütteln“, zitierte ihre Partei sie auf Twitter.

Die Bundesrepublik könne stolz darauf sein, ein „attraktives Land“ für Einwanderer zu sein. Migranten, die schon lange hier lebten, hätten dazu beigetragen, daß sich Deutschland so gut entwickelt habe. Somit sei es auch „ein Zeichen unseres Respekts und unserer Dankbarkeit“, das Staatsangehörigkeitsrecht zu überarbeiten.

Quelle: Junge Freiheit.de

Politikstube: Ampel schüttelt „konservativen Muff“ von Deutschland ab……führt den kommunistischen Mief ein.

Attraktives Land für Einwanderer? Fachkräfte können wohl nicht gemeint sein, die machen einen großen Bogen um Deutschland, das Land mit den höchsten Steuern und Abgaben, der Bürokratie, der maroden Infrastruktur, der Verbote und Bevormundungen, der Folklore an den Bahnhöfen und in Parks – etc.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram