Es wird immer bedrohlicher: Merkel kündigt Öko-Totalitarismus an!

1991

Liebe Leser, gestern leistete sich Merkel einen geradezu gespenstischen Auftritt: Sie hielt vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos eine an Absurditäten wahrlich reich gespickte Rede.

Ihre Kernbotschaft lautete: Die Deutschen haben sich gefälligst in den nächsten 30 Jahren darauf einzustellen, dass die Politik eine komplette, radikale Umwälzung von all dem erzwingen wird, was unser bisheriges Leben in Wohlstand ausmachte. Merkel forderte nämlich, dass wir „die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben“, in den nächsten 30 Jahren hinter uns lassen müssen.

Wohlgemerkt: Wir in Deutschland müssen all das hinter uns lassen, denn von hier aus soll die Welt gerettet werden. Diese absurde und von vornherein zum Scheitern verurteilte, zudem auch gar nicht erforderliche Weltenrettung soll dadurch erfolgen, dass wir bis 2050 „klimaneutral“ werden.

Darüber sprach Merkel lang und breit. Kein Wort, kein einziges Wort dagegen verlor sie zu der eigentlichen Ursache der globalen ökologischen Probleme: Nämlich zum exponentiellen, ungebremsten Bevölkerungswachstum, das weiter voranschreitet, vor allem in Afrika und Teilen Asiens.

Dabei ist dieses Faktum für jeden, der sich auf dem Fundament wissenschaftlicher Tatsachen bewegen möchte, glasklar, messbar und zweifelsfrei erkennbar.

Noch mal: kein einziges Wort dazu. Stattdessen schwadronierte sie davon, dass es auch in Deutschland Menschen gebe, die sich den vermeintlichen Fakten des Klimawandels verweigerten und aus Emotionen heraus handelten – sie sprach von „Anti-Faktizität“.

Was für eine vollkommen absurde Verdrehung der Tatsachen, denn es ist genau umgekehrt: Wir als Alternative für Deutschland weisen auf dieses Faktum stets hin, verbunden mit der klaren Warnung, dass die Probleme dieses exponentiellen Bevölkerungswachstums unter gar keinen Umständen per Masseneinwanderung von Armutsmigranten nach Europa und speziell Deutschland gelöst werden können.

Wenn hier also jemand sich der Anti-Faktizität bedient, dann ist es ganz sicher Merkel selbst.

Das Gleiche gilt in Bezug auf ihre sogenannte Energiewende: Sie bekräftigte, die Energieversorgung Deutschlands in den nächsten 15-18 Jahren von den bewährten und bislang einzig grundlastfähigen Energiequellen Kernkraft und Kohle loszusagen – von der Kernkraft sogar schon in zwei (!) Jahren.

Globale Umweltprobleme durch eine Energiewende in Deutschland, noch dazu in dieser Weise, in den Griff bekommen zu wollen – was für ein Irrwitz (und zugleich an jeder Faktizität vorbei). Als Naturwissenschaftlerin müsste sie das eigentlich wissen.

Zu einer außerordentlich klaren und zugleich sehr unschmeichelhaften Einschätzung der Kanzlerschaft dieser Frau kommt übrigens der renommierte Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson, der in Harvard und Stanford lehrt. Ich zitiere aus einem Interview der „Welt“ mit diesem Mann klaren Blickes:

„Deutschland zum Beispiel hat ohnehin schon ein Kostenproblem bei der Energie. Der Green Deal wird die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie weiter schmälern. Ihr habt Euch Eure Energiepolitik unter anderem mit dem überstürzten Atomausstieg versaut, und jetzt macht Ihr alles nur noch schlimmer. […]

Die Klimaprobleme werden nicht von Europa verursacht, sondern von China und Indien. Europa ist in dieser Hinsicht irrelevant. Seit Greta Thunberg geboren wurde, war China für 60 Prozent des globalen Anstiegs beim CO2-Ausstoß verantwortlich. Indien für weitere 20 Prozent – und Europa und Amerika für jeweils null Prozent. Die Idee, das die Klimakatastrophe durch europäische Politik verhindert werden könnte, ist eine absolute Wahnvorstellung. Es kommt allein auf China und Indien an. Und niemand, auch in Davos nicht, hat eine Idee, wie man diese Länder dazu bringen könnte, sich zu beschränken.“

https://www.welt.de/…/Niall-Ferguson-Merkels-Kanzlerschaft-…

Geradezu vernichtend ist deshalb auch das Fazit dieses Historikers zu Merkels Kanzlerschaft:

„Kanzlerin Angela Merkel gehört zu einer Dekade, die längst hinter uns liegt. Ihre Kanzlerschaft ist ein kolossaler Ausfall.“

Ein kolossaler Ausfall, den diese Frau durch ihre gelehrige Schülerin Kramp-Karrenbauer und ihre Schwester im Geiste von der Leyen nun für die nächsten Jahrzehnte zementieren möchte.

Was, bitteschön, soll es denn konkret für uns Bürger bedeuten, wenn Merkel ankündigt, dass wir in den nächsten 30 Jahren alles Gewohnte hinter uns zu lassen haben? Aus dem Munde von Merkel ist das nichts anderes als eine Drohung, und von der Leyen hat mit ihrem sogenannten „Green Deal“ schon die Folterinstrumente zur Umsetzung dieser Drohung parat gelegt.

Diese Leute wollen uns alles nehmen. Sie wollen uns unsere Art der Mobilität nehmen, sie wollen uns unsere Art des Heizens nehmen, sie wollen uns unsere Art des Essens nehmen, sie wollen uns unsere Art, Urlaub zu machen, nehmen – und für all das wollen sie unser Denken so manipulieren, dass wir bereit sind, diesen ganzen hirnverbrannten und ruinösen Quatsch mitzumachen.

Genau so geht Totalitarismus: Keine andere Meinung soll mehr zulässig sein.

Dieser Öko-Totalitarismus entspricht offensichtlich übrigens auch genau dem, was sich Robert Habeck von den „Grünen“ für die Zukunft vorstellt, falls er künftig mit in der Regierung sitzt: Er fordert eine „radikalere Lösung“ zur Veränderung des Wirtschaftssystems, als man sich dies bislang dachte. Wen gruselt es da nicht?

 

Es ist also völlig klar und damit zugleich hochgradig bedrohlich für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung: Sollte die CDU sich nicht vom Merkelismus befreien können (oder wollen) und anschließend mit den Habeck-Grünen unter dem Jubel der linksgrünen Medien gemeinsame Sache machen, um ihre jeglicher Faktizität widersprechenden Weltenrettungspläne durchzupeitschen, dann werden alle Freiheitsliebenden in Deutschland in nicht mehr ferner Zukunft ihre Koffer packen können.

Unser Rat an Frau Merkel lautet daher: Nehmen Sie sich eine Auszeit, um sich mit den Fakten zu beschäftigen, denn Sie sind offensichtlich überfordert – so überfordert, dass Ihre Auszeit eine dauerhafte bleiben sollte und Sie das Kanzleramt endlich auf immer verlassen. Deutschland und alle freiheitsliebenden und an den Fakten orientierten Bürger werden es Ihnen danken.

Zeit für Fakten statt Merkel. Zeit für Freiheit statt Öko-Totalitarismus. Zeit für die #AfD.

https://www.welt.de/…/Merkel-in-Davos-Gesamte-Art-des-Leben…


Loading...
Benachrichtige mich zu: