„Es ist Aufgabe der Deutschen, uns Flüchtlinge aufzunehmen“

0
873

872

Seit einiger Zeit scheint das verzogene Bürschen Aras Bacho eine ständige Kolumne (hauptsächlich bei Huffington Post) zu haben. Oder versteckt sich doch eher eine Arbeitsgruppe von linken Weltverbesserer hinter diesem Namen, so dämlich kann doch keiner allein sein, oder doch? Eines seiner neuen Werke „Es ist Aufgabe der Deutschen, uns Flüchtlinge aufzunehmen“ glänzt mit Provokation, Unverschämtheit und Überheblichkeit, ahnungslos was die Geschichte betrifft, allerdings stilistisch, orthografisch und grammatikalisch besser geschrieben, kurz: In perfektem Deutsch. Wäre Aras Bacho vollständig real, so würde er von Talkshows zum Morgenmagazin gereicht und dürfte seine Meinung äußern. Möglicherweise gibt es tatsächlich Aras Bacho, aber ohne diese geistige Ausstattung?

Was soll dieses lächerliche Geschreibsel bewirken? Schuldgefühle bei den Deutschen auslösen? Oder eher die Zahl der Wutbürger vergrößern? Nachfolgend einige Auzüge aus dem Artikel:

[…] In Deutschland ist jeder Flüchtling willkommen, nur die Wutbürger wollen uns nicht haben. Es ist eure Aufgabe, uns zu beschützen, uns zu versorgen und uns ernst zu nehmen.

Glaubt ihr nicht, dass eure Vorfahren auch einmal Flüchtlinge waren? Im Jahr 1945 sind 14 Millionen Deutsche geflüchtet. Wie hättet ihr damals reagiert – nein nehmt uns nicht auf, wir sind böse, wir werden nur euer Geld nehmen. Wir werden euer Land regieren, wir möchten für immer hier bleiben, aber nehmt uns nicht auf.

Irgendwann wird euch klar, dass ihr uns braucht und wir die Neuen sind. Die Neuen, die die Zukunft des Landes gestalten. […]