Es herrscht Krieg und die Bundeswehr steht „mehr oder weniger blank da“

1731
Symbolbild

In Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine hat Heeresinspekteur Alfons Mais öffentlich Unmut über den Zustand der Bundeswehr geäußert. „Die Optionen, die wir der Politik zur Unterstützung des Bündnisses anbieten können, sind extrem limitiert“, schrieb der Generalleutnant am Donnerstag im Netzwerk Linkedin. „Ich hätte in meinem 41. Dienstjahr im Frieden nicht geglaubt, noch einen Krieg erleben zu müssen. Und die Bundeswehr, das Heer, das ich führen darf, steht mehr oder weniger blank da.“

Mais forderte eine Neuaufstellung der Bundeswehr. „Sonst werden wir unseren verfassungsmäßigen Auftrag und unsere Bündnisverpflichtungen nicht mit Aussicht auf Erfolg umsetzen können“, schrieb er – und warnte: „Noch ist Nato-Territorium nicht direkt bedroht, auch wenn unsere Partner im Osten den konstant wachsenden Druck spüren.“ Über den russischen Angriff auf die Ukraine zeigte sich der Heeresinspekteur fassungslos: „Du wachst morgens auf und stellst fest: Es herrscht Krieg in Europa.“

Quelle: Epoch Times

Politikstube: Und woran liegt es, dass die Bundeswehr derart marode ausgestattet ist? Wer könnte für den Zustand verantwortlich sein? Andere Länder haben ein General als Verteidigungminister, Deutschland hatte Flinten-Uschi, AKK und jetzt die Häkel-Omi.

Erst letztes Jahr hat ein Bundeswehr-Offizier auf den Sanierungsfall hingewiesen, Deutschland hätte im Krieg gegen Aserbaidschan „kaum eine Chance gehabt“.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram