„Es drohen erhebliche Lücken bei der Lebensmittelversorgung in Deutschland“

2676
Symbolbild Lebensmittel

Die Tiefkühl- und Frischewirtschaft in Deutschland warnt vor baldigen Produktionsstopps in der Lebensmittelindustrie angesichts der hohen Energiepreise und fordert staatliche Beihilfen. „Es drohen erhebliche Versorgungslücken bei der täglichen Lebensmittelversorgung der Menschen in Deutschland. Die Lage ist mehr als ernst“, heißt es in einem offenen Brief der Branche, der an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und Bundesernährungsminister Cem Özdemir (beide Grüne) adressiert ist.

„Die Unternehmen befürchten mittlerweile den baldigen Stillstand von Produktionslinien und die Schließung von Kühllogistikzentren für die Lebensmittelverteilung. Manche bereiten sich sogar schon auf eine mögliche Insolvenz vor.“ Denn die Ertragslage verschlechtere sich täglich und die Liquiditätssituation werde immer angespannter. „Es ist eine Minute vor zwölf.“

Weiterlesen auf Welt.de (Artikel im Archiv)

Politikstube: Was würde Habeck dazu sagen, wenn keine Energie und Lebensmittel mehr da sind und der Magen knurrt? Man hungert nicht gleich, es ist nicht das klassische Hungern, man hört temporär auf zu essen, man kann später wieder anfangen zu essen.

Ob die Deutschen jetzt endlich aufwachen und erkennen, was die grüne Ideologie anrichtet?

Folgt Politikstube auch auf: Telegram