Erst der Anfang! Wegen Corona-Maßnahmen: Mehr als 1 Million Menschen verloren ihren Job

1453

Die wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Maßnahmen fallen verheerend aus, mehr als eine Million Menschen haben ihren Arbeitsplatz verloren, darunter 477.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte.

Das wahre Ausmaß kommt erst noch, wenn die Kurzarbeiterregelungen auslaufen, die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht (Stichwort: bis zu 800.000 Zombieunternehmen) nicht verlängert wird und die Pleitewelle so richtig ins Rollen kommt, und das könnte vielleicht kurz nach der BTW eintreten. Obendrein könnte noch ein weiterer Sturm ab Herbst über Deutschland fegen und sich zum allerletzten Sargnagel entwickeln, sollte die Kobold-Expertin mit erwiesenen Wissenslücken in die Fußstapfen von der alternativlosen Uckermark-Perle treten.

Epoch Times:

Im Zuge der Corona-Krise haben im vergangenen Jahr mehr als eine Million Menschen ihre Arbeit verloren.  477.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte verloren demnach ihren Job. Für die geringfügige Beschäftigung schlug Corona im vergangenen Jahr mit einem Minus von 526.000 Jobs zu Buche.

Demnach waren besonders Arbeitskräfte aus dem Gastgewerbe betroffen, also etwa aus den Bereichen der Hotellerie und der Gastronomie. Das waren bei Minijobs und regulären Jobs rund 398.000 Menschen.

Mit etwa 128.000 entlassenen regulär Beschäftigten machte das verarbeitende Gewerbe einen weiteren großen Block aus. Die meisten der hier Betroffenen arbeiteten in der Metall- und Elektroindustrie.

Auch viele Menschen aus der Kunst-, Unterhaltungs- und Erholungsbranche sind arbeitslos geworden: Betroffen waren hier etwa 78.000 Minijobber. Mehr auf Epoch Times

5 15 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments