Erfurt: Rentnerin (89) von Einbrechern halbtot geprügelt

1048

Erfurt – Mordversuch im Einfamilienhaus: Einbrecher prügelten in der Nacht eine Rentnerin (89) in ihrem Erfurter Einfamilienhaus halbtot. Die Verbrecher sind mit ihrer Beute auf der Flucht, berichtet die BILD.

Donnerstag in der idyllischen Wohnsiedlung Am Hubertus im Erfurter Süden. Anwohnern fallen ein oder mehrere unbekannte Personen auf, die durch die Straße schlendern und sich seltsam verhalten. Sie „sollen durch Anwohner angesprochen und weggeschickt worden sein“, teilte die Polizei am späten Samstagabend mit.

Wer waren die Unbekannten? Haben Sie die Gegend ausspioniert und sind später zurückgekehrt? Diese Fragen versucht die Kripo momentan zu klären (Zeugenhinweise unter Tel.: 0361/6621030). Denn ca. 24 Stunden später passierte Am Hubertus ein schreckliches Verbrechen…

„Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von Freitagabend bis Samstagmorgen gewaltsamen Zutritt zu einem Einfamilienhaus“, so ein Sprecher. Die Täter wurden offenbar von der Hausbewohnerin erwischt. Sie prügelten die alte Frau nieder. Die 89-Jährige brach lebensbedrohlich verletzt zusammen.

Unfassbar: Die Schläger ließen ihr Opfer einfach liegen, plünderten stattdessen das Haus. Sie verschwanden schließlich mit mehreren gestohlenen Gegenständen. Ein Angehöriger fand die am Kopf verletzte Frau schließlich. Sie kam in die Klinik. Ärzte kämpfen dort um ihr Leben.

Loading...
Benachrichtige mich zu: